(Köln, 14. August 2020) Am 15. August 1995 hat Birgit Körbel ihre Arbeit bei der Aidshilfe begonnen, wobei so richtig auch wieder nicht. Schließlich stand an ihrem ersten Arbeitstag direkt ein Betriebsausflug auf dem Programm. Kann ein neuer Job besser starten?

Birgit ist maßgeblich an der Entwicklung des Frauen- und Familienzentrums beteiligt gewesen und prägt seit 25 Jahren die Erfolgsgeschichte dieses bundesweit einzigartigen Angebots. Ihr Motto ist immer gewesen: Die Lebenssituation von Frauen mit HIV zu verbessern!

Aus allen Teilen NRWs kommen Frauen und Familien, um von Birgit beraten und begleitet zu werden. Die Fragen sind auch noch nach 25 Jahren immer wieder vielfältig. Wie sage ich es meinen Kindern oder meinem neuen Partner, dass ich HIV-positiv bin oder wie gehe ich mit meiner Selbststigmatisierung um, sind noch immer Thema.

Noch Mitte der 90er Jahre wurde HIV-positiven Frauen das Recht abgesprochen, Kinder zu kriegen – Erfolg heute: Es wird ein HIV-Test in der Schwangerschaftsvorsoge angeboten, aber nicht dokumentiert. Das Frauen- und Familienzentrum hat ein Netzwerk aus Klinik, niedergelassenen Gynäkolog*innen, Hebammen in Köln etabliert, in dem Schwangere und Partner*innen vor und nach der Geburt medizinisch und psychisch sehr gut beraten und begleitet werden. Auch beim Thema Kinderwunsch!

Birgit bildet jedes Jahr Hebammenschüler*innen zu Schwangerschaft und HIV aus. Für die Verbesserung der Versorgung von HIV-positiven Frauen hat Birgit jetzt auch schon seit 25 Jahren bei XXelle (Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und HIV/Aids) von Anfang an mitgekämpft. Sie war gemeinsam mit Annette Kayser die erste Sprecherin der LAG!

25 Jahre bei einem Arbeitgeber und dann in solch wichtiger Funktion, ist nicht selbstverständlich. Liebe Birgit, wir sagen Danke und bewundern Dein Engagement, Deine Freude und Begeisterung für die Anliegen der Frauen und Angehörigen im FFZ. Auch nach über zwei Jahrzehnten merkt man noch immer, wie du für die Sache brennst, und das ist großartig. In diesem Sinne: Auf die nächsten 25 Jahre!

Pressekontakt

Erik Sauer
Telefon: 0221 / 20203-43
sauer@aidshilfe-koeln.de