Klient*innen aus der Betreuung werden regelmäßig kontaktiert und können sich täglich in der Zeit von 10:00 – 12:00 Uhr in der Telefonberatung melden, wenn sie einen akuten Betreuungsbedarf haben. Die Telefonsprechstunde gilt aber auch für alle anderen Ratsuchenden, die sich zum Thema HIV und sexuell übertragbare Infektionen beraten lassen wollen.

Darüber hinaus können Anfragen zu Beratung und Test sowie Präventionsanfragen an die Mailadresse checkpoint@aidshilfe-koeln.de geschickt werden, diese werden montags bis freitags bearbeitet. Persönliche Beratungen finden zurzeit nicht in den Räumen der Aidshilfe Köln statt. Gruppenangebote, Ehrenamtlichen- und Selbsthilfegruppen in den Räumen der Aidshilfe fallen bis auf Weiteres ebenfalls aus. Kooperationspartner*innen dürfen das Haus auch nicht mehr betreten.

Solange es auch noch keine andere Verordnung des Gesundheitsamtes gibt, wird auch in der nächsten Woche der Spritzentausch stattfinden. Am Fenster des Empfangs erhalten die User*innen in der Zeit zwischen 10:00 – 12:00 Uhr neue Utensilien. Dort können sie auch die benutzten Spritzen entsorgen.

Bisher gibt es weder unter den Klient*innen noch unter den Mitarbeiter*innen der Aidshilfe einen Verdachtsfall. Damit das auch weiterhin so bleibt, hat das Leitungsteam der Aidshilfe nochmals bei der Belegschaft auf Einhaltung der hygienischen Maßnahmen hingewiesen. „Es ist sehr erfreulich, dass sowohl die Belegschaft als auch die Kund*innen die Krise besonnen und vernünftig managen und so auch der Bitte der Bundeskanzlerin Angela Merkel nachkommen. Wir sind alle gefordert bei der Bekämpfung des Corona-Virus. Deswegen bleibt zu Hause und helft dabei mit, dass sich das Virus nicht so schnell ausbreitet“, so Pressesprecher Erik Sauer.

Pressekontakt

Erik Sauer
Telefon: 0221 / 20203-43
sauer@aidshilfe-koeln.de