Der starke Wind am Morgen hätte den Veranstaltern des Run of Colours beinahe einen Strich durch die Rechnung gemacht. Um halb zwei, es war gerade alles fertig aufgebaut, rückte die Polizei und Feuerwehr auf dem Harry-Blum-Platz an. Der Grund: Eine gelöste Jalousie am letzten Hochhaus, die drohte abzustürzen und möglicherweise die Besucher*innen und Läufer*innen im Rheinauhafen zu verletzten. Deswegen sperrte die Feuerwehr und Polizei kurzerhand den Bereich, auch ein Teil der Strecke des Run of Colours war betroffen. Eine komplette Absage stand im Raum, sollte keine Lösung gefunden werden oder die Jalousie nicht vorher entfernt werden. Letztendlich konnte nach Rücksprache mit der Polizei der Streckenverlauf leicht geändert werden, so dass der Lauf mit 15 Minuten Verspätung starten konnte. Um 15:15 Uhr schickte dann Elfi Scho-Antwerpes, Vorstand Aidshilfe Köln, die Läufer*innen auf die 5 km Strecke. Insgesamt hatten sich 1.634 Menschen für die elfte Ausgabe angemeldet. Nach 17:04 Minuten überquerte Vorjahressieger Siegfried Krischer (TSV Bayer 04 Leverkusen) als Erster bei den Männern die Ziellinie vor Raphael Igrisianu (Don´s Running League) in 17:11 Minuten und Sven Dietrich in 18:07 Minuten. Bei den Frauen kam Claudia Maria Henneken (Dauerlaufverein) in 19:48 Minuten, vor Mira Pazic in 20:08 Minuten und Maren Hamann (free ORC Runners) in 20:27 ins Ziel. Über die 10-km-Distanz waren Ayoub Akrim in 35:00 Minuten und Miriam Garmatter in 38:16 Minuten die Schnellsten, vor Andreas Lübeck (Cologne Running Crew) in 38:06 und Jacques Zaunbrecher in 38:25 Minuten und Sigrid Bühler (LAZ Puma Rhein-Sieg) 40:35 min und Kerstin Buckwald in 41:55 Minuten. Miriam Garmatter war damit schneller als der drittplatzierte Mann. In beiden Läufen gewann die Divers Kategorie Nils_Seline Schächtele einmal in 25:52 und 58:55 Minuten. Das beste Spendenergebnis erzielte Johannes Bausch. Er hatte in den letzten Wochen 2010 Euro für die Aidshilfe Köln gesammelt und kann sich nun über zwei Flugtickets nach Paris von Air France freuen. Insgesamt sammelten die 49 Spendenläufer*innen 5.842,96 Euro für die Angebote der Aidshilfe. Insgesamt sind über 25.000 Euro Erlöse für die Aidshilfe Köln zusammengekommen.

Nachdem im letzten Jahr die Geburtstagsparty von teils heftigen Regenschauern beim Run of Colours begleitet wurde, hatten die Organisatoren der Lebenshaus-Stiftung in diesem Jahr wieder mehr Glück. Bei perfektem Laufwetter schickte Elfi Scho-Antwerpes um 15:15 Uhr, nach der kleinen Schrecksekunde rund eine Stunde vor dem Startschuss, die Teilnehmenden auf die Strecke. Die Sambatruppe Südstix sorgte in Höhe des Umspannhäuschens für ordentlich Stimmung und pushte die Läufer und Läuferinnen Richtung Ziel, aber auch der Harry-Blum-Platz, aufgrund des tollen Wetter gut gefüllt, war bestens gelaunt. Während die gut 1.600 Läufer*innen durch den Rheinauhafen liefen, ließen sich die Besucher*innen die Sonnenstrahlen ins Gesicht scheinen.

Juri und Pierre von Planschemalöör überqueren Ziellinie gemeinsam

Sänger Juri Richter und Gitarrist Pierre Pihl von der Kölner Newcomer Band Planschemalöör gingen auf der 10-km-Strecke an den Start. Die beiden ehemaligen Sportstudenten lieferten sich im Vorfeld einen verbalen Schlagabtausch, doch leider verletzte sich Juri in der letzten Woche an der Rippe und ging leicht gehandicapt an den Start. Es ging trotzdem um die Ehre, wer ist fitter und schafft die Distanz schneller. Am Ende überquerten beide gemeinsam die Ziellinie nach rund 51 Minuten. Den Startschuss gab ihr Band-Kollege Mathis Rasmussen. Alle drei hatten ihren Spaß. „Nach einem Jahr endlich mal zehn Kilometer am Stück gelaufen“, so Pierre Pihl im Ziel.

Aidshilfe Köln sagt Danke

Über 25.000 Euro Erlöse können nun von der Lebenshaus-Stiftung an die Aidshilfe überwiesen werden. In diesem Jahr sind insgesamt 49 Spendenläufer*innen schon Monate im Voraus an den Start gegangen und haben eine Spendenkampagne gestartet. Am erfolgreichsten ist Johannes Bausch in diesem Jahr gewesen. Er allein sammelte 2010 Euro. Insgesamt sind bei allen Aktionen zusammen 5.842,96 Euro gesammelt worden.

„Nachdem wir im letzten Jahr Pech mit dem Wetter hatten, bin ich froh, dass es in diesem Jahr nicht geregnet hat. Auch wenn die Schreckminute, als eine Absage im Raum stand uns etwas Nerven gekostet hat, bin ich hoch zufrieden mit der 11. Auflage des Run of Colours. Das Wetter war einfach großartig und ich hoffe, alle Teilnehmenden hatte ihren Spaß. Ich möchte mich bei allen Helfer*innen, Starter*innen, Sponsoren, Unterstützer*innen und Botschafter*innen bedanken, die auch in diesem Jahr den Lauf erst wieder möglich gemacht haben“, so Pressesprecher Erik Sauer.

Run of Colours bei Schulen und Unternehmen immer beliebter

Auch in diesem Jahr haben wieder zahlreiche Unternehmen und Schulen aus dem Regierungsbezirk Köln die Möglichkeit genutzt, um mit Schüler*innen und Kolleg*innen beim Run of Colours an den Start zu gehen. Die größte Unternehmensgruppe stellte zum wiederholten Male UPS Flughafen Köln/Bonn mit insgesamt 139 Starter*innen, gefolgt von Unternehmen wie Ernst & Young mit 53, REWE Group mit 36 und Kreissparkasse Köln, AWO Köln, Projekton, Châteauform’, Cannamedical Pharma, AXA oder RIMOWA. Bei den Bildungseinrichtungen kam die größte Gruppe vom Richard-Riemerschmid-Berufskolleg mit 48 Starter*innen gefolgt vom Schiller Gymnasium mit 19 Starter*innen.

Es geht weiter am 19. September 2020

Der nächste Run of Colours findet am 19. September 2020 statt. Am Welt-Aids-Tag, dem 1. Dezember, wird wieder die Anmeldung geöffnet. Nur an diesem Tag kostet ein Startplatz 12 Euro statt 18 Euro. Dann werden zahlreiche Läufer*innen das Angebot nutzen und sich einen Startplatz sichern.

Pressekontakt Run of Colours:

Erik Sauer

sauer@aidshilfe-koeln.de

0221-20 20-343