Was verbirgt sich hinter HIV, Aids und STI?

HIV & Aids

Hinter HIV und Aids verbirgt sich das humane Immundefizienz-Virus (HIV), dass durch Blut und Körperflüssigkeiten übertragen wird und es schwächt allmählich das Immunsystem. Es führt – meist im Verlauf von drei bis zehn Jahren – zum „erworbenen Immundefektsyndrom“ (nach der englischen Bezeichnung abgekürzt als Aids).

Die Diagnose HIV-positiv stellt das Leben der Betroffenen auf den Kopf. Viele Fragen ploppen auf,  über Liebe, Sexualität und Sicherheit. Trotz Forschungserfolgen und neuer Therapien ist HIV weiterhin nicht heilbar. Leider sind auch immer noch Stigmatisierung, Isolation, Ängste, Depressionen und Ausgrenzung an der Tagesordnung.

Sexuell übertragbare Infektionen (STI)

Sexuell übertragbare Infektionen (STI) werden durch Viren, Bakterien und Pilze beim Sex übertragen. In vielen Fällen machen sich STI nicht durch eindeutige Krankheitszeichen bemerkbar. Die meisten STI lassen sich gut und effektiv behandeln, wenn sie rechtzeitig erkannt werden und sich auch die Sexpartner mitbehandeln lassen.

Außerdem können Kondome in einigen Fällen das Übertragungsrisiko verringern, und gegen manche STI, z.B. Hepatitis A /B und Humane Papilloma-Viren gibt es eine Impfung. Durch sexuell übertragbare Erkrankungen steigt das Infektionsrisiko für HIV stark an, weil die HI-Viren leichter eindringen können, wenn die Schleimhäute durch eine sexuell übertragbare Infektionen gereizt oder geschädigt sind.

Mehr Informationen zu HIV & Aids in der heutigen Zeit