Förderung für die Aidshilfe Köln

In den letzten Jahren hat sich die Lebenshaus-Stiftung stetig weiterentwickelt und ist eine wichtige Säule in der langfristigen Finanzierung der Angebote und Projekte der Aidshilfe Köln. Durch die immer weniger werdenden öffentlichen Mittel ist die Aidshilfe Köln auf immer größere finanzielle Unterstützung angewiesen. Und genau diese Finanzierungslücke versucht die Stiftung mit ihren Aktivitäten zu schließen.

Von der Stiftung organisierte oder geförderte Projekte sind zum Beispiel ein Kontakt – und Informationsangebot in der Kölner Uni-Klinik, eine Gemeinschafts- und Patenschaftsgrabstätte auf dem Melaten-Friedhof und das Ambulant betreute Wohnen im Lebenshaus. Die Lebenshaus-Stiftung sichert so wertvolle Unterstützung für die Aufklärungsarbeit und die Verbesserung der Lebenssituationen von Menschen mit HIV und Aids.

Beirat Lebenshaus-Stiftung

Geschäftsführerin Julia Ott wird von folgenden Personen im Beirat unterstützt:

  • Monika Dierksmeier
  • Hans-Peter Grän
  • Norbert Klein
  • Elfi Scho-Antwerpes

Organisiert als von der Aidshilfe Köln treuhänderisch verwaltete Stiftung stehen die Förderbemühungen für Nachhaltigkeit und Kontinuität. Durch die stetige Erhöhung des Stiftungskapitals soll die Lebenshaus-Stiftung die Finanzierung vieler Angebote und Projekte langfristig sicherstellen. Sie ist als gemeinnützig anerkannt.

Zur Verwirklichung ihrer Ziele führt die Lebenshaus-Stiftung auch Aufklärungs- und Charityveranstaltungen wie beispielsweise den Run of Colours oder die Rude Nas un rude Schlopp durch. Auch das geht nur mit Partnern aus der Wirtschaft oder Unterstützung anderer Institutionen. Daher bemühen wir uns hier um einen regelmäßigen Kontakt und Austausch.