Die Aidshilfe Köln zum Welt Aids-Tag am 1. Dezember

Am 1. Dezember rücken die Themen HIV und Aids am Welt-Aids-Tag wieder in den Fokus der Öffentlichkeit. Trotz Forschungserfolgen und neuer Therapien sind HIV und Aids weiterhin nicht heilbar. In Köln bekommen pro Woche drei Menschen ein positives Testergebnis mitgeteilt. Betroffen sind sowohl homosexuelle, heterosexuelle als auch bisexuelle Menschen.

Zahlreiche Kölner Unternehmen, Organisationen und Schulen unterstützen uns an diesem Tag. Sie führen eigene Spendenaktionen durch und beziehen mit dem Tragen der roten Solidaritäts-Schleife gegen Ausgrenzung von Menschen mit HIV Stellung. Ob groß, ob klein, jung und alt, jede_r ist willkommen an diesem Tag aktiv zu werden. Am Empfang der Aidshilfe stehen zahlreiche Spendendosen, Poster, Infomaterialien bereit, um am 1. Dezember eingesetzt zu werden.

Im letzten Jahr haben deutschlandweit 3.200 Menschen eine HIV-Neudiagnose erhalten, davon waren 794 in Nordrhein-Westfalen. Die Inzidenz (also die HIV-Neudiagnosen pro 100.000 Menschen umgerechnet) liegt für NRW bei 4,5 und entspricht dabei genau der durchschnittlichen Inzidenz für Deutschland. Die Inzidenz für Köln liegt bei 11,7 und zählt somit bundesweit zu den höchsten! Das heißt, von 100.000 Kölnern und Kölnerinnen erhielten (fast) 12 allein im Jahr 2015 eine HIV-Diagnose.

Im letzten Jahr wurden insgesamt 123 HIV- Neudiagnose mitgeteilt. Im Vergleich zum Vorjahr ist es ein leichter Rückgang, der aber im Rahmen der üblichen Schwankungen der letzten Jahre liegt. Damit bekommen in Köln pro Woche drei Menschen ein positives Testergebnis mitgeteilt.

Allerdings sagt die Zahl der Neudiagnose nichts über den Zeitpunkt der Infektion aus. Diese kann schon Jahre zurückliegen. Deutschlandweit rechnet das Robert-Koch-Institut damit, dass 12.600 Menschen nichts von ihrer HIV-Infektion wissen.

Um die vielfältigen Beratungs- und Präventionsangebote der Aidshilfe aufrechterhalten zu können, braucht der Verein pro Jahr gut 300.000 Euro. Mit deiner Spende hilfst du, dass die wichtigen Projekte langfristig gesichert sind. Die Aidshilfe Köln wird durch städtische Mittel und durch Mittel des Landes NRW gefördert. Hinzukommen Mittel aus Leistungsvereinbarungen mit der Stadt und dem Landschaftsverband Rheinland für einen großen Teil der Beratungsangebote, der Kooperation mit dem Jobcenter zur Realisierung des regelmäßigen Mittagstisches von HIVissimo, Unterstützungsleistungen von der Deutschen Aids-Stiftung und anderen Institutionen. Rund 300.000 Euro des jährlichen Gesamtbudgets von 1.8 Millionen Euro muss die Aidshilfe Köln jedoch in jedem Jahr aus Eigenmitteln aufbringen.

Aktuelle Spendensumme aus
Offline-Spenden und Spendendosen

Weitere Infos: Alle Details über Spendendosen und Offline-Spenden.

Du möchtest auch spenden?

VIELEN DANK!

Eine Online-Spende ist in diesem Jahr so einfach wie noch nie.
Hier geht es zu unserem neuen Spenden-Tool.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützer_innen des Welt-Aids-Tages:

Birken Apotheke
Christmas Avenue
Die Mumu
Fliegende Pillen
Hard Rock Cafe Köln
MAC
maxbar
Pansauna Köln
Pascha Köln
Phoenix Sauna Köln
Ruhrpott
Westgate Apotheke