Wir wollen’s wissen!

Wie häufig kommt eine Hepatitis C-Infektion bei Männern, die Sex mit Männern haben tatsächlich vor? Bisher war bekannt, dass besonders HIV-positive Männer ein hohes Ansteckungsrisiko haben. Aber was ist mit HIV-negativen Schwulen oder Trans*-Männern? Gut möglich, dass hier die Häufigkeit bisher unterschätzt wurde, – darauf weisen zumindest erste internationale Untersuchungen hin.

Mit der Studie, die wissenschaftlich begleitet wird, will der Checkpoint herausfinden, wie weit verbreitet Hepatitis C-Infektionen wirklich sind: Steigen die Ansteckungszahlen? Wo liegen die Risiken für eine Übertragung? Wer in der Gruppe der Männer, die Sex mit Männern haben (MSM) ist besonders gefährdet? Gibt es einen Zusammenhang mit der Einnahme von HIV-Medikamenten zum Schutz vor einer HIV-Infektion (sog. Prä-Expositions-Prophylaxe = PrEP)? Diese und weitere Fragen sollen durch die Studie beantwortet werden, die von der Hector-Stiftung unterstützt wird.

GRATIS TEST

Im Rahmen dieser Studie erhalten Schwule, MSM und Trans*-Männer (unabhängig von ihrem HIV-Status) die Möglichkeit sich im CHECKPOINT kostenfrei auf Hepatitis C testen zu lassen.

Gutscheine werden in der Kölner Szene verteilt. Falls du keinen Gutschein bekommen hast und die Studie unterstützen magst, kannst du ganz formlos einen kostenfreien Test via Mail anfragen.

Kostenfreien HEP-C-Test anfragen

 WICHTIG! — Der Hepatitis C-Schnelltest eignet sich nicht für Personen, die schon einmal eine Hepatitis C durchgemacht haben oder durch Medikamente geheilt wurden. In diesem Fall verbleiben Antikörper im Blut, auf die der Schnelltest immer reagieren würde. Der Schnelltest würde also immer „positiv“ ausfallen.

Ein Test ist von Montag bis Freitag zu den normalen Öffnungszeiten des Beratungs- und Testangebotes möglich. Der Freitag ist ausschließlich für Schwule, MSM und Trans*-Männer reserviert. Aufgrund kürzerer Wartezeiten empfehlen wir, diesen Tag zu nutzen.

Hepatitis C – das wichtigste in Kürze

Nach der Ansteckung verläuft eine Hepatitis C-Infektion in etwa 85% der Fälle chronisch. Obwohl meist lange Zeit keinerlei Symptome auftreten, kann die Erkrankung nach mehreren Jahren zu lebensbedrohlichen Spätfolgen wie Leberzirrhose oder -krebs führen. Mittlerweile ist eine Hepatitis C aber mit gut verträglichen Medikamenten in so gut wie allen Fällen heilbar. Die Kosten für die Behandlung werden von den Krankenkassen übernommen.

Übertragen wird die Hepatitis C fast ausschließlich durch Blutkontakte. Beim Drogengebrauch besteht ein hohes Ansteckungsrisiko, wenn Spritzen, Kanülen und anderes Zubehör (Löffel, Filter, Wasser) oder Röhrchen beim Sniefen gemeinsam mit anderen benutzt werden.

Eine Übertragung ist wahrscheinlich auch durch Blutkontakte beim Sex möglich, vor allem bei verletzungsträchtigen Sexualpraktiken wie etwa beim Fisten oder SM-Sex. Beim Gruppensex können die Viren auch über gemeinsam benutzte Gleitmitteltöpfe beziehungsweise Sextoys übertragen werden. Ebenso erhöhen andere sexuell übertragbare Erkrankungen, die blutige Entzündungen und Schleimhautschäden verursachen, das Risiko einer Ansteckung. Dies gilt auch für Verletzungen des Enddarms, wie etwa Einrisse (Fissuren) oder noch nicht ausgeheilte Wunden nach Operationen in diesem Bereich (beispielsweise nach der Entfernung von Feigwarzen). Weitere Infos zur Hepatitis C und dem Test gibt es hier.

Weitere Informationen zu unserem Beratungs- und Testangebot, sowie Details zu sexuell übertragbaren Infektionen, bekommst du hier.