(Köln, den 26. September 2020) Trotz überwiegend regnerischen  Wetters sah man auf dem Harry-Blum-Platz nur strahlende Gesichter beim Veranstalter des Run of Colours, als alle 700 gemeldeten Läufer*innen im Ziel gegen 19 Uhr eingetroffen waren. Endeten damit doch unsichere und kräftezehrende Wochen und Monate, in denen man nicht wusste, ob der Lauf überhaupt stattfinden kann oder das Gesundheitsamt aufgrund von steigenden Corona-Infektions-Zahlen doch noch die Genehmigung kurzfristig zurückziehen würde. Doch diese Sorge erwies am Ende glücklicherweise als unnötig.

Durch ein umfangreiches Schutz- und Hygienekonzept hatte die Lebenshaus- Stiftung, die den Lauf seit 2008 zugunsten der Aidshilfe Köln veranstaltet, alle Vorkehrungen getroffen, so dass 700 Läufer*innen an den Start gehen konnten. Als eine der ersten Laufveranstaltungen überhaupt in Köln hatte das Gesundheitsamt den Lauf wieder genehmigt. Aufgrund der Corona-Schutzbestimmungen gab es bei der 12. Auflage keine Massenstarts, sondern das begrenzte Teilnehmer*innen-Feld, musste in der Zeit von 12 – 18 Uhr fliegend starten, um entweder 5 oder 10 km im Rheinauhafen Köln zu laufen.

Auch wenn es bei den ersten Läufer*innen noch etwas ungewohnt wirkte, sah die Sache im Ziel bei den meisten Läufer*innen dann anders aus. Sie waren froh, endlich mal wieder bei einem offiziellen Wettkampf starten zu können und haben dafür die eine oder andere Einschränkung gerne in Kauf genommen. Unter anderem konnten keine Umkleide oder Garderobe und Dusche angeboten werden. Die Läufer*innen mussten fertig angezogen fünf Minuten vor ihrer Startzeit ankommen, laufen und dann wieder schnell das Veranstaltungsgelände verlassen.

Mit 36:10 Minuten und 35:09 Minuten überquerten Sabine Burgdorf (ASV Köln) und Enrico Zenzen (LG Vulkaneifel) als Erste bei den Frauen und Männern die Ziellinie des 10-km-Laufs. Auf Platz zwei und drei folgten bei den Damen Denise Hellwig ( Aachener TG) und Katrin Stöcker (LAZ Puma Rhein-Sieg) und bei den Herren belegte Platz zwei  Benjamin Penschinski vor Patrick Müller (Paceläufer Deutschland). Über die 5-km-Distanz waren Anka Schubert und Alexander Klak (Cologne Running Crew) die Schnellsten in 23:40 Minuten und 17:49 Minuten vor Ilonka Fischer ( Pulheimer SC) und Kerstin Buchwald bei den Damen und bei den Männern belegte Niklas Schenk und Patrick Dietrich (OCRPanda) die Plätze zwei und drei.  Nils_Séline Schächtele (Bosch Rainbow-Runners)  gewann in der Kategorie Divers sowohl über 5 km ( 25:04 Minuten) als auch 10 km ( 1:01:33 Minuten). Vor Ort hat es keine Siegerehrung gegeben, die Preise für die Erstplatzierten werden nun zugeschickt. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Trotz des geringeren Starterfeldes kann sich die Aidshilfe Köln über Erlöse in Höhe von rund 24.000 Euro freuen. Geld, das auch dringend benötigt wird, weil dem Verein im Eigenmittel-Haushalt bis Jahresende 100.000 Euro fehlen. Da hilft natürlich jeder Euro.

Wir sagen Danke

Die gespürte Unterstützung ist großartig. Nachdem man vom Gesundheitsamt das Hygiene- und Schutzkonzept genehmigt bekommen hatte, war man gespannt, wie die Läufer*innen reagieren würden. „Teilweise haben Leute auf ihren Startplatz verzichtet. Aber genauso haben wir gesehen, dass sich Läufer*innen angemeldet haben in der Zeit, wo man nicht davon ausgehen konnte, dass ein Lauf stattfindet. Ein Dank auch noch mal an alle Sponsoren: Birkenapotheke, Projekton Immobilien GmbH, Rewe Group, Kreissparkasse Köln, Strabag, Haaner Felsenquell und Uniqlo. Nur durch ihre finanzielle Unterstützung können wir uns nun über diese tolle Summe freuen“, so Pressesprecher Erik Sauer. 

Save the Date – Termin 2021 steht

Im nächsten Jahr wird der Run of Colours am 18. September 2021 stattfinden. Traditionell öffnet die Anmeldung am Welt-Aids-Tag. Das soll auch in diesem Jahr der Fall sein, selbstverständlich gilt dann am 1. Dezember wieder ein Sonderpreis.

 Der Run of Colours:

Der Run of Colours gehört zu den Top 10-Laufveranstaltungen in der Kölner Region und ist aus dem Sportkalender nicht mehr wegzudenken. Seit 2009 wird der Lauf unter dem Motto „Ich lauf‘ mir die Füße bunt“ von der Lebenshaus-Stiftung zugunsten der Aidshilfe Köln veranstaltet. Der Slogan steht für Vielfalt und Akzeptanz. Jedes Jahr starten über 1.600 Läufer*innen im Rheinauhafen Köln für den guten Zweck. Sie alle setzen ein Zeichen für mehr Akzeptanz für Menschen mit HIV und Aids. Die Erlöse der Veranstaltung kommen zu 100 % den Angeboten der Aidshilfe Köln zugute.

 

Pressekontakt

Erik Sauer
Telefon: 0221 / 20203-43
sauer@aidshilfe-koeln.de