Liebe*r Leser*in unseres Newsletters!

heute nur ganz kurz die folgende Information:

Die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Aidshilfe Köln halten mit großem Engagement unsere verschiedenen Angebote aufrecht. Aktuell und in den nächsten Wochen wägen wir ab, wie wir unsere Mitarbeiter*innen angemessen nicht unnötig Risiken aussetzen und gleichzeitig Präventions-, Beratungs- und Betreuungsangebote aufrecht erhalten.

Da sich die Rahmenbedingungen in den nächsten Wochen noch manches mal ändern werden, informieren Sie sich bitte im Bedarfsfall auf unserer Homepage über das gewünschte Angebot, die dafür festgelegten Öffnungszeiten oder alternative Kontaktmöglichkeiten.

Wir finden es richtig, wenn zum Schutz der Menschen Kontakte möglichst minimiert und damit gleichzeitig Infektionsrisiken vermieden werden. Viele Fragen lassen sich auch telefonisch, per Mail oder mit einem Blick auf unsere Homepage klären.

Sollte es zu einer vorübergehenden Schließung des Hauses zum Schutz der Ratsuchenden und Mitarbeiter*innen kommen, finden Sie die entsprechenden Informationen ebenfalls auf unserer Homepage.

Bleiben Sie gesund und möglicherweise können Sie die gerade etwas entschleunigte Welt für einen Spaziergang in der Sonne nutzen!

Ihr Michael Schuhmacher

Geschäftsführer

EVENTS

Neues Shirt 2020 – Nur bis zum 15. August

Beim 12. Run of Colours darf das Event-Shirt natürlich nicht fehlen. Diesmal haben wir uns für ein schlichtes weißes Shirt entschieden, dafür wird es vorne kräftig bunt. Beim Running-Tee handelt sich um ein atmungsaktives Shirt aus dem Haus Uniqlo. Wer ein Shirt haben will: einfach bei der Anmeldung hinzubuchen. Das Shirt kostet 16 EURO. Bis zum 15. August 2020 ist eine Bestellung möglich, danach nicht mehr. Die 12. Auflage des Run of Colours steigt am 26. September 2020 im Rheinauhafen Köln. Mehr unter: www.runofcolours. de

ALLGEMEIN

Aidshilfe Köln verleiht Jean-Claude-Letist-Preis am 1. Dezember

Im Rahmen des Welt-Aids-Tages 2020 wird die Aidshilfe Köln am 1. Dezember den Jean-Claude-Letist- Preis im Gloria Köln verleihen. Anlässlich des 30. Todestages des Namensgebers hat der Vorstand der Aidshilfe Köln beschlossen, den Preis zum dritten Mal zu vergeben. Der Preis ist nach einem Gründungsmitglied der Aidshilfe Köln e.V.  benannt. Jean-Claude Letist war Belgier, lebte als offen schwuler Mann in Köln und war von Jugend an in der Schwulenbewegung aktiv. Neben seinem Engagement in Deutschland galt sein vehementer Einsatz für Gleichberechtigung und Menschenrechte im Rahmen der International Gay und Lesbian Association (ILGA) als bemerkenswert.

Der Preis zeichnet Menschen aus, die sich in außergewöhnlicher Weise im Sinne der Ideale des Namensgebers engagiert haben. Jean-Claudes Motivation entsprang stets der Vorstellung, dass Lesben und Schwule sich für ihre eigenen Interessen einsetzen und diese durchsetzen müssen, wie er das ebenso von Menschen mit HIV und Aids und deren jeweiligen Interessenvertretungen erwartet hat. Nicht ohne Grund hat er sich in der ILGA ebenso engagiert wie in der Aidshilfebewegung. Der Jean-Claude-Letist-Preis ist daher immer auch ein politischer Preis.

Nachdem es 2015 mit Conchita Wurst und 2017 mit der Bundesinteressenvertretung Schwuler Senioren (BISS) jeweils einen Preisträger gab, werden es 2020 erstmals zwei Preisträger*innen sein. Im Rahmen der Preisverleihung wird auch der langjährige Geschäftsführer Michael Schuhmacher verabschiedet. Er wird die Aidshilfe Köln nach 25-jähriger Geschäftsführung  in den Ruhestand verlassen. Sein Nachfolger Oliver Schubert steht bereits fest. Er wird, nach einer Einarbeitungszeit beginnend am 1. Oktober, das Zepter komplett übernehmen. Es werden zahlreiche Vertreter*innen aus Politik, Gesellschaft und der Community erwartet, die sich im Rahmen der Preisverleihung bei Schuhmacher bedanken und sich verabschieden werden.

Youthwork wird mit dem VEZ EHRENAMTSPREIS ausgezeichnet

Die Youthwork der Aidshilfe Köln hat es auf die ersten drei Plätze beim VEZ NRW Ehrenamtspreis geschafft.  Bewerben konnten sich nicht nur Mitgliedsvereine des VEZ NRW, sondern alle gemeinnützigen Vereine und Initiativen aus Nordrhein-Westfalen. Der VEZ Ehrenamtspreis wird vom Verband engagierte Zivilgesellschaft in NRW e.V. vergeben und ehrt seit 2017 jährlich Projekte von gemeinnützigen Organisationen aus ganz Nordrhein-Westfalen in verschiedenen Preiskategorien, die sich mit besonderem ehrenamtlichem Engagement hervorheben und sich besonders für das Allgemeinwohl einbringen. Die Entscheidung über die Sieger*innen wurde je zur Hälfte durch das Ergebnis eines öffentlichen Online-Votings und zur anderen Hälfte durch das Votum einer Fachjury entschieden. Die genaue Platzierung erfährt das Team noch, eigentlich sollte am 16. März 2020 im Maternushaus die Preisverleihung stattfinden, aufgrund des Corona Virus wurde die Veranstaltung verschoben.

Chems sind dein Ding? …musst aber mal drüber sprechen?
{quapsss}-Selbsthilfegruppe Köln

Wenn bei dir alles gut läuft: viel Spaß!
Wenn du was ändern willst: wir helfen dir.

Für manche ist es schwierig, Chems zu reduzieren oder gar komplett aus dem Leben zu streichen. Darum gibt es jetzt bundesweit {quapsss}-Selbsthilfegruppen – auch in Köln. Mit anderen austauschen. Das Leben sortieren. Sich selbst kennenlernen.

Details zum Angebot unter aidshilfe-koeln.de/quapsss
Anmeldung über quapsss@aidshilfe-koeln.de

Alles auf einen Blick: Angebote in Köln und Umgebung für schwule Männer und MSM, die Substanzen konsumieren

Der unter anderem von der Aidshilfe Köln ins Leben gerufene Qualitätszirkel „Lust + Rausch“ stellt seit Januar 2020 eine Online-Karte mit allen Einrichtungen in Köln und Umgebung, die ein Angebot für Chemsex User*innen oder für MSM mit Substanzkonsum anbieten, bereit. Die Karte beinhaltet alle Einrichtungen, Gruppen und Kliniken, die sich aktiv am Qualitätszirkel beteiligen. Der QZ „Lust + Rausch“ trifft sich jährlich mehrmals in Köln, um seine Angebote zu verbessern sowie bekannter zu machen und somit der Zielgruppe bestmögliche Unterstützung bieten zu können.

Da die Karte stetig weiterentwickelt wird, ist sie der ideale Wegweiser bei der Suche nach passender Hilfe für konsumierende homosexuelle Männer und MSM. Um dieses Ziel weiter aufrechtzuerhalten, gibt es die Überlegung, noch weitere Einrichtungen zur Karte hinzuzufügen.

Damit die Karte relativ schnell vielen Substanzgebraucher*innen zugänglich wird, kann sie auf allen Homepages der teilnehmenden Organisationen des Qualitätszirkels integriert werden. Darüber hinaus ist geplant, Flyer mit dem entsprechenden QR-Code in den teilnehmenden Einrichtungen und bei weiteren Kooperationspartnern auszulegen. Die Karte ist unter anderem unter folgendem Link abrufbar: www.aidshilfe-koeln.de/angebote/drogenhilfe.

Neue Namen für „Namen und Steine“ gesucht

Auch in diesem Jahr sucht die Aidshilfe Köln wieder neue Namen für Steine, die im Kalten Eck eingelassen werden. Über 100 Steine sind mittlerweile mit Namen von an Aids verstorbenen Menschen in den letzten Jahren bereits in die Kunstinstallation „Kaltes Eck“ eingelassen worden. Seit Beginn der HIV-Epidemie starben in Köln über 2.000 Menschen. Auch im letzten Jahr haben wir uns von einigen Menschen aus dem Umfeld der Aidshilfe verabschieden müssen, die an den Folgen verstorben sind. Deswegen möchten wir darauf hinweisen, dass wir auch in diesem Jahr die Möglichkeit bieten, neue Gedenksteine in die Kunstinstallation einzulassen.

Bis Mitte April (15. April. 2020) können sich alle Interessierten bei uns melden, damit wir noch genügend Zeit haben, die Steine in Auftrag geben zu können. Ein Stein kostet 250,- Euro. Sollte jemand finanziell nicht in der Lage sein, diesen Betrag aufbringen zu können, jedoch gern einen Gedenkstein einlassen will, dann springt nach Prüfung der Voraussetzung „Die Lebenshaus-Stiftung“ ein und übernimmt die Kosten.

Alle neuen Steine werden im Rahmen der Gedenkfeier von „Erinnerung am Denkmal gegen das Vergessen“ am 19. Juni 2020 eingelassen. Interessierte müssen eine Mail an info@aidshilfe-koeln.de schicken.

Ready for PrEP – Infoabend rundum den sicheren PrEP-Start

Im Checkpoint Köln gibt es regelmäßige Infoabende zum Thema PrEP. Immer am ersten Montag des Monats um 19:00 Uhr in den Räumen des Checkpoints in der Beethovenstr. 1. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Alle Termine im Kalender unseres Checkpoints.

Alternativ kann man auch die persönliche Beratung zur PrEP der Aidshilfe Köln nutzen. Hier ist allerdings eine Anmeldung unter beratung@aidshilfe-koeln.de erforderlich.

EHRENAMT

25.04 // Aufbauschulung für Ehrenamtliche

Wann:     25. April 2020, 10:00 – 16:00 Uhr

Wo: Aidshilfe Köln e.V., Beethovenstraße 1, 50674 Köln / Gruppenraum I

Beschreibung:

Hier werden die Inhalte des Basiskurses vertieft. Themenschwerpunkte sind „HIV und Sucht“, „Sexuell übertragbare Krankheiten“ sowie weiteres Wissen zu Behandlungsstrategien und Wechselwirkungen unter HAART.

Es wird genügend Zeit für Diskussion und Erfahrungsaustausch geben. Dabei spielt der persönliche Umgang mit Sexualität und Diskriminierung eine wesentliche Rolle.

Als Referent leitet Dusty Bock die Schulung.

Fragen und Anmeldung bitte an  qz-ehrenamt@aidshilfe-koeln.de

VERANSTALTUNGEN & TERMINE

#ESC2020 Rudelgucken im Regenbogencafé

Mit seinem Song „Violent Thing“ wird  Ben Dolic am 16. Mai zum Eurovision Song Contest 2020 nach Rotterdam fahren und versuchen, für Deutschland Punkte zu holen. Wir drücken ihm die Daumen und laden zum gemütlichen Rudelgucken im Café ein. Los geht es um 20 Uhr. Es gibt was zu essen, wir heben die Gläser, fiebern gemeinsam mit, diskutieren über die Auftritte und haben zusammen einfach Spaß. Der Eintritt ist frei und die Getränke und Essen sind spottbillig. Also pack deine Freund*innen ein und komm vorbei.   Mehr zur Veranstaltung und aktuelle Infos in unserem Facebook-Event.

Treff der ALTERnativen 50+

Jeden vierten Donnerstag von 15-17 Uhr im inSide Café, Am Rinkenpfuhl 46, 50676 Köln, Deutschland (Karte). KVB-Haltestellen: Rudolfplatz und Neumarkt

Komm vorbei, komm dazu! — Zum Klaaf, zum Info-Austausch, zum Kaffeetrinken.
Infos zum aktuellen Themen findet ihr hier

Wer erwartet euch? Andreas Kringe (lst.alternativen50plus@gmail.com) oder Birgit Erlenbruch und Norbert Reicherts im Rubicon e. V.

Unser Terminkalender

Sämtliche Termine der Aidshilfe Köln stehen in unserem Terminkalender.

SPENDEN

Jede Spende hilft!

Jede Spende ermöglicht uns, die Angebote und Projekte der Aidshilfe Köln aufrechtzuerhalten. Für viele unserer Angebote erhalten wir Förderungen durch die öffentliche Hand. Diese reichen jedoch bei weitem nicht aus, um die Arbeit zu finanzieren. Über 300.000 Euro müssen wir jährlich für unsere Projekte aus eigenen Kräften aufbringen – durch Spenden.

Spendenkonto
Aidshilfe Köln
Bank für Sozialwirtschaft
DE51 3702 0500 0007 0160 00
SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX
oder ganz bequem online per Einzugsermächtigung.

Verantwortlich für den Inhalt: Erik Sauer und Benjamin Scholz
Das komplette Impressum der Aidshilfe Köln und Lebenshaus-Stiftung einsehen.