Liebe*r Leser*in unseres Newsletters!

unsere Angebote stehen Ihnen auch in diesen besonderen Zeiten in angepasster Form zur Verfügung. Nähere Informationen finden Sie hier.

Es ist uns wichtig, in Zeiten, in denen beispielsweise Community-Strukturen nicht genutzt werden können, für alle Fragen des Lebens während einer Kontaktsperre ein telefonisches Angebot machen zu können.

Bei unseren Beratungsangeboten berücksichtigen wir, dass viele Ratsuchende beim Weg in die Aidshilfe ein vermeidbares Risiko eingehen müssten, daher sind wir insbesondere telefonisch erreichbar oder suchen Menschen, die regelmäßige Betreuungsangebote bei uns haben, zu Hause auf, gehen auf Wunsch mit ihnen spazieren und helfen die Dinge zu organisieren, die jetzt manchmal schwierig zu gestalten sind.

Unser Haus ist zunächst bis zum 19. April 2020 geschlossen. Für unsere Mitarbeiter*innen und Besucher*innen wollen wir Infektionsrisiken vermeiden, die ansonsten möglicherweise zur Schließung des Betriebes führen könnten.

Halten Sie durch und finden Sie Ihre individuelle Strategie zum bestmöglichen Gesundheitsschutz! Es werden Risiken unvermeidbar sein, bei Fragen versuchen wir gerne mit Ihnen gemeinsam Lösungen zu finden.

Ihnen trotz allem eine gute Zeit,

Ihr Michael Schuhmacher
Geschäftsführer

ALLGEMEIN

Community Phone gestartet

Nachdem der Checkpoint aufgrund der Corona-Epidemie sein tägliches Beratungs- und Testangebot aktuell nicht durchführen kann, haben nun die Berater*innen ein neues Gesprächsangebot gestartet. Auch in der aktuellen Situation ist der Checkpoint weiter ansprechbar; schließlich lösen sich Fragen rund um die sexuelle Gesundheit nicht in Luft auf. Erst recht nicht, wenn die Kontakte zu Freund*innen und Bekannten nicht mehr regelmäßig und persönlich stattfinden können. Deswegen ist es für den einen oder anderen hilfreich, wenn er weiß, an wen er sich in diesen herausfordernden Zeiten wenden kann. Ihr erreicht uns von Montag bis Freitag jeweils von 17 bis 21 Uhr unter der Telefonnummer 0221 / 20203-40.

Das Kernthema ist und bleibt die sexuelle Gesundheit – mag das auch in Zeiten von Corona zunächst etwas verwunderlich erscheinen. Sexuelle Bedürfnisse zu spüren und gleichzeitig zwei Meter Abstand zu halten, kann sehr schnell zur echten Herausforderung werden!

Bei den Berater*innen können alle Fragen zum eigenen Umgang mit Sexualität und zur sexuellen Gesundheit gestellt werden. Vielleicht auch als ein kleiner Ersatz für den zeitweisen Verlust der vertrauten Community?! Und im Gespräch werden passende Lösungen und Strategien gesucht sowie fachkundige Antworten und Informationen gegeben.

Denn natürlich stellen sich für viele Fragen, wie etwa: Wie gehe ich mit meinen Bedürfnissen nach Sex um? Wie bewege ich mich im Spannungsfeld zwischen nachvollziehbaren Kontakt-Verboten und dem Verlangen nach Sexualität? Gibt es überhaupt in Zeiten von Corona Sex ohne Risiko? Wird es mir gelingen, über Wochen und Monate zum Schutz der eigenen Gesundheit auf Sex und Community-Kontakte zu verzichten? Wie kann ich Risiken minimieren und geht das überhaupt?

Auch die Fragen: Wie gehe ich mit dem Fehlen so liebgewordener Kontakte zu Freunden und Bekannten um? Welche Ideen habe ich für ein alternatives Freizeit-Programm, das die strengen Corona-Regeln berücksichtigt? Wie lange wird mir das gelingen?

Unter der Nummer 0221/20203-40 ist der Checkpoint anonym und ohne Voranmeldung von Montag bis Freitag zu den angegebenen Zeiten als Gesprächspartner erreichbar. Für absolute Anonymität kann die Unterdrückung der Rufnummer aktiviert werden! Dazu auf dem Handy die #31#02212020340 wählen. Eine weitere Kontaktmöglichkeit gibt es natürlich auch weiterhin per Mail unter checkpoint@aidshilfe-koeln.de.

Unter der 19411 erreichst du die Aidshilfe

Da aktuell keine persönlichen Beratungen stattfinden können, hat die Aidshilfe Köln für alle Ratsuchenden, die ein Anliegen zum Thema HIV und sexuell übertragbare Infektionen haben, die Hotline 0221/19411 freigeschaltet. Täglich von 10 bis 13 Uhr und montags bis mittwochs von 19 bis 21 Uhr sitzen Berater*innen am Hörer, beantworten Fragen und bieten Hilfe an. In dieser Zeit können sich auch Klient*innen aus der Betreuung melden, wenn sie einen akuten Betreuungsbedarf haben. Allerdings werden sie regelmäßig von den Berater*innen kontaktiert, um die nötigsten Anliegen zu beheben.

Spritzentausch weiterhin möglich

Solange es noch keine andere Verordnung des Gesundheitsamtes gibt, wird auch in den kommenden Wochen der Spritzentausch am Fenster der Aidshilfe als „Change and Go“ stattfinden. Am Fenster des Empfangs erhalten die User*innen in der Zeit zwischen 10 bis 13 Uhr neue Utensilien. Dort können sie auch die benutzten Spritzen entsorgen.

Gemeinsam gegen Corona

In den zurückliegenden 35 Jahren haben wir mit vielen Künstler*innen zusammengearbeitet und viele unterstützen uns regelmäßig bei unseren Veranstaltungen. Auch in diesen schweren Zeiten können wir uns aufeinander verlassen. Damit wir auch mal einen kurzen Moment abschalten und vielleicht etwas Hoffnung schöpfen können, haben wir unter anderen unsere langjährigen Unterstützer Die 3 Liköre oder René Gligée oder Ben & Olli gefragt, ob sie uns ein kleines Video schicken können. In den nächsten Wochen wollen wir auf unseren Facebook-Kanälen (AHK oder CP) immer wieder mal uns nahestehende Künstler*innen mit einem Song oder Ähnlichem gegen den Koller posten. In diesem Sinne: Bleibt auf Distanz, wascht euch die Hände und näht euch schöne Masken.

Vielen Dank für die Unterstützung

Ihr seid großartig! Vielen Dank für die Unterstützung! Aktuell ist es fast nicht möglich an Schutzbekleidung zu kommen. Deshalb möchten wir uns ganz herzlich bei Stephan und beim Gender Inspiration e.V. bedanken! Sie haben in mühsamer Handarbeit Gesichtsmasken für unsere Kolleg*innen und Klient*innen aus der Betreuung geschneidert. Nachdem wir davon auf Facebook berichtet haben, meldete sich Elke bei uns, die uns auch angeboten hat, uns weitere Gesichtsmasken zu nähen. Wir sind schon ganz gespannt, wie diese aussehen werden. So kommen wir gemeinsam durch die Krise.

Alles auf einen Blick: Angebote in Köln und Umgebung für schwule Männer und MSM, die Substanzen konsumieren

Der unter anderem von der Aidshilfe Köln ins Leben gerufene Qualitätszirkel „Lust + Rausch“ stellt seit Januar 2020 eine Online-Karte mit allen Einrichtungen in Köln und Umgebung, die ein Angebot für Chemsex User*innen oder für MSM mit Substanzkonsum anbieten, bereit. Die Karte beinhaltet alle Einrichtungen, Gruppen und Kliniken, die sich aktiv am Qualitätszirkel beteiligen. Der QZ „Lust + Rausch“ trifft sich jährlich mehrmals in Köln, um seine Angebote zu verbessern sowie bekannter zu machen und somit der Zielgruppe bestmögliche Unterstützung bieten zu können.

Da die Karte stetig weiterentwickelt wird, ist sie der ideale Wegweiser bei der Suche nach passender Hilfe für konsumierende homosexuelle Männer und MSM. Um dieses Ziel weiter aufrechtzuerhalten, gibt es die Überlegung, noch weitere Einrichtungen zur Karte hinzuzufügen.

Damit die Karte relativ schnell vielen Substanzgebraucher*innen zugänglich wird, kann sie auf allen Homepages der teilnehmenden Organisationen des Qualitätszirkels integriert werden. Darüber hinaus ist geplant, Flyer mit dem entsprechenden QR-Code in den teilnehmenden Einrichtungen und bei weiteren Kooperationspartnern auszulegen. Die Karte ist unter anderem unter folgendem Link abrufbar: www.aidshilfe-koeln.de/angebote/drogenhilfe.

SPENDEN

Jede Spende hilft!

Jede Spende ermöglicht uns, die Angebote und Projekte der Aidshilfe Köln aufrechtzuerhalten. Für viele unserer Angebote erhalten wir Förderungen durch die öffentliche Hand. Diese reichen jedoch bei weitem nicht aus, um die Arbeit zu finanzieren. Über 300.000 Euro müssen wir jährlich für unsere Projekte aus eigenen Kräften aufbringen – durch Spenden.

Spendenkonto
Aidshilfe Köln
Bank für Sozialwirtschaft
DE51 3702 0500 0007 0160 00
SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX
oder ganz bequem online per Einzugsermächtigung.

Verantwortlich für den Inhalt: Erik Sauer und Benjamin Scholz
Das komplette Impressum der Aidshilfe Köln und Lebenshaus-Stiftung einsehen.