Du bist hier:///Newsletter Oktober

Newsletter Oktober

Liebe Leserin, lieber Leser unseres Newsletters!

preiswerter Wohnraum ist in Köln Mangelware und nahezu alle Beratungsstellen, ganz gleich welcher Art ihre Angebote sind, spüren das immer häufiger in den Gesprächen mit den Menschen. Seit Jahren setzt sich die Stadt Köln Ziele, wieviel bezahlbaren Wohnraum sie in jedem Jahr schaffen will – und verfehlt das Ziel regelmäßig.

Dazu wurde viel geschrieben, viel gesprochen und schlussendlich wurden dennoch zu wenig neue, bezahlbare Wohnungen fertiggestellt. Wir alle können wahrnehmen, dass es immer mehr Menschen ohne eigenen Wohnraum gibt, sehen immer häufiger Menschen, die irgendwo in der Stadt nachts unterkriechen und in den Beratungsgesprächen steht das Thema „bezahlbarer Wohnraum“ ganz oben auf der Liste.

„Zum Spielen reicht mir ein Karton, zum Wohnen brauchen wir mehr Platz!“ ist eines der Kampagnenmotive des Paritätischen, zu dessen Mitgliedern auch die Aidshilfe Köln gehört. Bezahlbarer und angemessener Wohnraum ist ein Menschenrecht!

Ich fand es beeindruckend, dass unlängst in München viele Menschen für bezahlbaren Wohnraum auf die Straße gingen. Längst ist es auch der Mittelstand, der Mühe hat, bezahlbaren Wohnraum zu finden, es sind Familien mit Kindern, es sind alte Menschen und es sind immer häufiger diejenigen, die im Wettbewerb um die wenigen preiswerten Wohnungen, wegen Krankheit, wegen ihres Lebensstils, wegen Ihrer Herkunft und aus vielen anderen Gründen schlechte Chancen haben. Auch unsere Klientinnen und Klienten gehören hier dann zu den Verlierern, wenn sie nur über geringe Einkünfte verfügen.

Wir kennen die Gründe, warum es zu wenig bezahlbaren Wohnraum gibt und wir kennen ebenso Lösungsmöglichkeiten. In Zeiten, in denen die Einnahmesituation der Bundesrepublik einen Überschuss nach dem anderen vermeldet, werden diejenigen immer unglaubwürdiger, denen es nicht gelingt, den Trend zu stoppen und umzudrehen. Wir müssen nicht mehr diskutieren, wir müssen bauen!

Wenn der Kölner Sozialdezernent, Dr. Harald Rau, am 20.09.2017 den Antrag auf Erhöhung der Fördermittel der Aidshilfe Köln für 2018 um 40.000 Euro ablehnt, dann ist die mitgelieferte Begründung des Beigeordneten mehr als irritierend: „Zudem geht es in Ihren Ausführungen vorrangig um Projekte, die sich mit der Beschaffung von Wohnraum für verschiedene Zielgruppen befassen. Hierbei handelt es sich nicht um Aufgaben der Gesundheitsprävention.“ Wir haben zwei Dinge daraufhin getan: Wir haben versucht dem Sozialdezernenten den Zusammenhang zwischen Gesundheit und bezahlbarem Wohnraum zu erläutern und uns bei der Politik bedankt, die den so abgelehnten Betrag der Verwaltung, bei der abschließenden Beratung des Haushalts wieder zugesetzt hat.

Wo immer Sie können, unterstützen Sie jedes Engagement für bezahlbaren Wohnraum! Es ist so viel, das jetzt unbedingt getan werden muss.

Herzlichen Dank und bleiben Sie uns gewogen!

Ihr Michael Schuhmacher

EVENTS

Neuer Teilnehmerrekord beim Run of Colours

Es hätte so schön werden können, alles war angerichtet. Doch das Wetter wollte nicht mitspielen, kurz nachdem Schirmherr Alexander Wehrle die Läufer_innen des 5 km Laufs auf die Strecke geschickt hatte, fing es ordentlich zu schütten. Ausgerechnet bei der 10. Auflage wollte das Wetter nicht mitspielen. Neben dem Regen kam es zu teilweise sehr starken Winden. Der Harry-Blum-Platz zählt zwar neben der Domplatte zu dem windigsten Platz in Köln, doch selbst das hatte für den Platz im Rheinauhafen Seltenheitswert. Doch die Läufer_innen ließen sich davon nicht abbringen.  Über 100 Läufer_innen haben sich kurzfristig entschlossen an den Start zugehen und sorgten so für einen neuen Teilnehmerrekord. Gingen bei der Premiere vor zehn Jahren noch knapp 1.000 Läufer_innen an den Start, hat sich die Zahl in den letzten Jahren fast verdoppelt. Insgesamt haben sich 1.911 Menschen für den Lauf angemeldet und wollten sich die Füße bunt laufen. Mehr Infos zum diesjährigen Lauf finden Sie hier.

DIE KLEiNE SHOW steht vor der Tür

Kitsch, Kurioses, Kultiges und Trash stehen auf dem Programm, wenn die Haupt- und Ehrenamtler des Checkpoint Köln eine atemberaubend neue Dimension des Entertainments darbieten. Die Showacts verbinden hoch professionell Comedy, Tanz, Gesang und Travestie zu einem unvergesslichen schrill-kunterbunten Abendprogramm. Unsere hotten Haus und Hof-Drags werden euch “lecker Kölsch“ und diverse (auch alkoholfreie) Spezialitäten kredenzen. Durch den Abend führt – schon wieder – Erika Laste.

Die Auftretenden sind allesamt ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter der Aidshilfe Köln und zeigen ihr Können, natürlich für den guten Zweck, zu Gunsten der Aidshilfe Köln.

Am 27. Oktober 2018 um 20 Uhr geht es los. Einlass ist um 19:30 Uhr. Frühes Dasein ist empfohlen. Der Eintritt ist frei – Spenden fürs Haus sind natürlich gern gesehen.

Welt-Aids-Tag Planungen laufen auf Hochtouren

Nicht mehr lange und dann steht der Welt-Aids-Tag vor der Tür. Da der 1. Dezember in diesem Jahr auf einen Samstag fällt, hat sich die Aidshilfe Köln entschlossen, eine ganze Aktionswoche rund um den Welt-Aids-Tag durchzuführen. Vom 26.11. bis zum 01.12. wird sich die Aidshilfe Köln durch unterschiedliche Veranstaltungen mit dem Thema auseinandersetzen und auf die aktuelle Situation von HIV-positiven Menschen aufmerksam machen. Den Startschuss macht ein Mailing zum Welt-Aids-Tag, das bei Spendern, Sponsoren und Unterstützer_innen in den nächsten Tagen im Briefkasten liegen kann. Den Flyer können Sie sich hier schon mal anschauen. Und alle geplanten Veranstaltungen werden Sie in den nächsten Wochen auch hier aufgelistet finden. Sie sind gerne herzlich eingeladen, uns bei den Veranstaltungen zu unterstützen.

ALLGEMEIN

Erstes Treffen für Jugendliche mit HIV in NRW im Herbst

In Nordrhein-Westfalen leben schätzungsweise 50 Jugendliche mit HIV.

„Für HIV-positive Jugendliche stellen Pubertät, erste Liebe und Sexualität ganz besondere Herausforderungen dar. Vieles lässt sich am besten mit anderen in der gleichen Situation und Altersstufe besprechen“, sagt Petra Hielscher, die Landeskoordinatorin von Aids, Kinder und Jugendliche NRW. Deshalb bietet die Aidshilfe NRW gemeinsam mit den Aidshilfen Dortmund und Düsseldorf im Oktober erstmals ein landesweites Treffen an. Es findet am 27. und 28. Oktober in Essen statt. Auf dem Programm stehen Themen wie Liebe und Sex, Outing oder Familiengeheimnis und der Stress, täglich Medikamente schlucken zu müssen. „Es ist normal – auch bei Jugendlichen mit anderen chronischen Krankheiten -, dass sie keine Medikamente mehr einnehmen möchten“, erklärt Hielscher. Mehr Infos finden Sie hier.

Neue Online-Befragung zu Lust und Rausch durch Chemsex bei schwulen und bisexuellen Männern!

Bitte mitmachen! Neue Online-Befragung zu Lust und Rausch durch Chemsex bei schwulen und bisexuellen Männern!
Methamphetamin, Ketamin oder „Liquid Ecstasy“ können die Lust beim Sex steigern und haben gleichzeitig auch Risiken. Um gute Präventions- und Unterstützungsangebote zu entwickeln, brauchen werden mehr wissenschaftliche Daten benötigt. Das German Chemsex Survey 2018 ist ein Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Instituts für Sucht- und Präventionsforschung der KatHO NRW, der Universität Duisburg/Esssen, der LVR Klinik Essen sowie der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH). Unter www.chemsexstudy.de könnt Sie online an der Befragung teilnehmen.

Aidshilfe bekommt Spende vom Come-Together-Cup überreicht

Im Rahmen der DANCE-TOGETHER-Party des COME-TOGETHER-CUPs wurden der Aidshilfe Köln und dem anyway köln jeweils zwei Spendenschecks überreicht. 1.200 Euro gab es von den Helfer_innen des COME-TOGETHER-CUPS, die am Veranstaltungstag zum Teil ihre kompletten Vergütungen gespendet hatten. Weitere 3.800 Euro kamen von Veranstalter Sebastian Lange, Geschäftsführer der zwo zwo eins Konzept GmbH. Jürgen Piger vom anyway und Michael Schuhmacher von der Aidshilfe Köln haben die Schecks entgegengenommen und sich bedankt. Das anyway wird die Gelder für ihre Jugendarbeit einsetzen. Die Aidshilfe Köln wird die Mittel für die Finanzierung des fünften Tages beim Beratungs- und Testangebot Checkpoint Köln verwenden.
Foto: VVG – koeln

Betriebsausflug auf Melaten

Die Aidshilfe op jöck. Fast für die komplette Belegschaft der Aidshilfe Köln ging es am 11. Oktober zum Melaten-Friedhof zur Führung mit Günter Leitner. Im Rahmen des Betriebsausflugs wurden zahlreiche Grabstätten besucht und Leitner hatte zu jedem Grab eine interessante Geschichte auf Lager. Was natürlich nicht fehlen durfte, waren das Grab von Dirk Bach und das Patenschaftsgrab der Aidshilfe Köln. Nach drei Stunden ging es dann noch zum Abschluss ins Haus Scholzen. Eine Führung auf Melaten kann man wirklich nur empfehlen.

Your Health geht an den Start

Die deutsche Aidshilfe hat die neue Webseite Your Health gelauncht. Auf der Seite können sich Migrant_innen über das deutsche Gesundheitssystem informieren. Aber auch zu den Themen HIV und sexuell übertragbare Infektionen werden die häufigsten Fragen auf deutsch, englisch, französisch, russisch und arabisch beantwortet. Mehr Informationen hier.

Beratungstelefon für Betroffene des § 175 StGB
0800 175 2017

Die Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren hat ein eigenes Beratungstelefon gestartet, an welches sich Betroffene bei Fragen zur Rehabilitierung und Entschädigung wenden können. Die Nummer der Hotline lautet 0800 – 175 2017. In den Zeiten von montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr sowie mittwochs und donnerstags von 16 bis 18 Uhr werden Anfragen entgegengenommen.

Werde Teil daer Aidshilfe-Familie – Jetzt Mitglied werden

Du willst die Arbeit der Aidshilfe Köln gerne aktiv als Mitglied mitgestalten? Dann kannst du Vollmitglied oder Fördermitglied des Vereins werden. Der Jahresbeitrag liegt bei mindestens € 65,00. Die Aidshilfe Köln freut sich über jede Art der Unterstützung, sei es finanziell, tatkräftig oder emotional. Deinen Mitgliedsantrag findest du hier.

Ehrenamt

Infoabend Ehrenamt

25. Oktober von 19 bis 21 Uhr in der Aidshilfe Köln in der Beethovenstraße 1

Für alle Interessierten an einer ehrenamtlichen Tätigkeit in der Aidshilfe Köln findet am 25. Oktober von 19- 21 Uhr ein Infoabend statt. Hier werden die verschiedenen Einsatzgebiete vorgestellt. Fragen und Anregungen bitte an: qz-ehrenamt@aidshilfe-koeln.de

Wo: Aidshilfe Köln, Beethovenstr. 1, 50674 Köln

Ehrenamtsversammlung

16. November in der Aidshilfe Köln in der Beethovenstraße 1

Wir möchten alle ehrenamtlichen Kolleg_innen herzlich zu unserer diesjährigen Ehrenamtlichenversammlung am 16. November 2018 einladen.

Unter anderem steht die Wahl eines/einer neuen Ehrenamtlichensprechers/-in auf der Tagesordnung. Alle diejenigen von Euch, die sich vorstellen können, sich um das Amt zu bewerben, schicken bitte eine kurze Mail an uns (qz-ehrenamt@aidshilfe-koeln.de).

Auch Kurzentschlossene können sich auf der Versammlung noch melden.

Die Tagesordnung im Überblick:
• Vorstellung der Arbeitsbereiche durch ehrenamtliche Kolleg_innen
• Wahl der/des neuen Ehrenamtlichensprechers/-in
• Rückblick und Ausblick ins nächste Jahr
• Sonstiges  und gemütliches Beisammensitzen

Wo: Aidshilfe Köln, Beethovenstr. 1, 50674 Köln

VERANSTALTUNGEN & TERMINE

Treff der ALTERnativen 50+ mit Expertengespräch

Donnerstag, 25. Oktober, 15-17 Uhr
inSide Café, Am Rinkenpfuhl 46, 50676 Köln, Deutschland (Karte)

Komm vorbei, komm dazu! — Zum Klaaf, zum Info-Austausch, zum Kaffeetrinken.
MIT EXPERTEN: Das Amt für Soziales schickt zwei Mitarbeiter_innen, die Infos rund um das Thema gesetzliche Betreuung geben. Eine Mitarbeiterin ist aus der LGBT Community. 

Interessierte sind herzlich willkommen. Man muss auch nicht die komplette Zeit dabei sein, man kann jederzeit kommen oder gehen.

Welche Angebote würden dir helfen? Äußere deine Wünsche!
Kannst du selbst andere unterstützen? Biete Zeit an!
Welche Talente und Fähigkeiten hast du? Lass es uns herausfinden!

Wir unterstützen uns bei Einkäufen und anderen Besorgungen!
Wir gehen zusammen zum Hörgeräte- oder Sehtest!
Wir finden zusammen wichtige Informationen, die du allein nicht finden würdest.
Wir tauschen Infos aus über Pflegedienste, Ärzt_innen und andere Einrichtungen, die wir im Alter brauchen.

Wann? Jeder vierte Donnerstag im Monat von 15 bis 17 Uhr.
Wie erreichbar? Über die Haltestellen Rudolfplatz und Zülpicher Platz
Wer erwartet euch? Andreas Kringe (lst.alternativen50plus@gmail.com) oder Birgit Erlenbruch und Norbert Reicherts im Rubicon e. V.

„SALON RÖSCHEN SITZUNG – Waschen & Legen!“

Es soweit: Das Motto und die Termine der kommenden Session der Röschen Sitzung stehen fest. Tickets gibt’s wie immer erst ab dem 11.11. um 11.11 Uhr online zum Ausdrucken oder per QR-Code aufs Smartphone auf der Website www.röschensitzung.de  unter TICKETS und auf der Facebookseite www.facebook.com/roeschensitzung unter TICKETS. Und darum geht es in diesem Jahr.

Das diesjährige Motto lautet:
„SALON RÖSCHEN SITZUNG – Waschen & Legen!“

Seit ehedem achten nicht nur Topmodels und metrosexuelle Männer auf ihr Äußeres, sondern auch der Schwule von Welt und die Lesbe von nebenan. Oder umgekehrt. Aber Vorsicht! Lasst Euch vom Motto „Waschen & Legen“ nicht täuschen, auch in diesem Jahr wäscht das Team der Röschen Sitzung der Gesellschaft ordentlich den Kopf und legt so manchen Politiker aufs Kreuz. Denn auch abseits eines Beauty-Salons wird gerne mal gewaschen und gelegt: in der Phoenix Sauna, im Altenheim oder im Bundeskanzleramt.

Also, macht Euch hübsch parat und sichert Euch Eure Tickets für den Salon Röschen Sitzung –  die Öffnungszeiten in der Session 2019 sind:

09.02. / 16.02. / 22. + 23.02. / 01. + 02. + 03.03. (Karnevalswochenende)

Unser Terminkalender

Sämtliche Termine der Aidshilfe Köln stehen in unserem Terminkalender.

SPENDEN

Jede Spende hilft!

Jede Spende ermöglicht uns, die Angebote und Projekte der Aidshilfe Köln aufrechtzuerhalten. Für viele unserer Angebote erhalten wir Förderungen durch die öffentliche Hand. Diese reichen jedoch bei weitem nicht aus, um die Arbeit zu finanzieren. Über 300.000 Euro müssen wir jährlich für unsere Projekte aus eigenen Kräften aufbringen – durch Spenden.

Spendenkonto
Aidshilfe Köln
Bank für Sozialwirtschaft
DE51 3702 0500 0007 0160 00
SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX
oder ganz bequem online per Einzugsermächtigung.

Verantwortlich für den Inhalt: Erik Sauer und Benjamin Scholz
Das komplette Impressum der Aidshilfe Köln und Lebenshaus-Stiftung einsehen.

2018-10-15T12:33:03+00:00