Du bist hier:///Newsletter Juni

Newsletter Juni

Liebe*r Leser*in unseres monatlichen Newsletters!

Anonyme und kostenlose Beratung ohne HIV-Test, könnte die Überschrift sein, wenn ich Ihnen heute einige meiner Kolleginnen und Kollegen des Checkpoints vorstelle. In Beratungsgesprächen ist manchmal schnell klar, dass vor einem HIV-Test erst weiterer Beratungsbedarf besteht. Das Gespräch endet dann aus guten Gründen ohne einen HIV-Test.

  • Ein Mitte dreißigjähriger, verheirateter Mann hat mir vor einiger Zeit erzählt, dass er eine glückliche Ehe führt, zwei Kinder zusammen mit seiner Frau hat und dass sie alle gemeinsam gerade in das neue Haus eingezogen sind, dessen Finanzierung sie dank der niedrigen Zinsen mit zwei Einkommen hinbekommen haben. Beklemmend für den Familienvater war, dass er seit vielen Jahren ein- bis zweimal im Jahr insgeheim sexuelle Kontakte mit Männern hat, bei denen er sich vor lauter Aufregung nicht immer schützt, seiner Frau darüber jedoch nie erzählt hat. Das Risiko einer HIV-Infektion durch einen Test mal eben abzuklären, käme für ihn niemals in Frage. In einem solchen Fall empfehlen die Kolleg*innen vom Checkpoint anonyme und kostenlose Beratung ohne HIV-Test. Nur wenn der Ratsuchende, wie in diesem Beispiel, Lösungen für alle Herausforderungen hat, die im Anschluss an den möglicherweise positiven HIV-Test gefragt sind, wird er den ohne Frage sinnvollen Test auch tatsächlich in Angriff nehmen.
  • Manche Phantasien, die Menschen belasten, weil sie davon ausgehen, ein Risiko einer HIV- Infektion gehabt zu haben, lösen sich in der anonymen und kostenlosen Beratung ohne HIV-Test auf, sobald die Informationen der Berater*innen richtig verstanden sind und möglicherweise klar wird: Es gab kein Risiko für eine Infektion.
  • Wir wissen, dass eine ganze Reihe von Menschen in Deutschland sich scheuen, sich auf HIV testen zu lassen, eben weil sie selbst davon ausgehen, dass sie sich infiziert haben. Das zu vermuten, ist ein großer Unterschied zu: Ich habe ein positives Testergebnis. Aber auch die vermutete HIV-Infektion bereitet einem manchmal Gewissensbisse. Der Checkpoint bietet auch dazu Unterstützung an, wenn selbstverständlich die Möglichkeit besteht, in der anonymen und kostenlosen Beratung ohne HIV-Test gemeinsam mit einem/einer unserer Berater*innen diese Ängste genauer anzuschauen. Häufig reicht dann ein Termin nicht aus.

Ich möchte Ihnen (und vielleicht auch Freunden und Bekannten, von denen sie wissen, dass sie sich mit solchen Fragen herumplagen) meine Kolleg*innen empfehlen, die selbstverständlich auch ohne HIV-Test, anonym und kostenlos Ihre Fragen mit Ihnen gemeinsam anschauen. Sie können Fragen auch per Mail an den Checkpoint senden, auch von einer eigens dafür angemeldeten Mail-Adresse, die vielleicht nur noch unsere Antwort auf Ihre Fragen aufnimmt … oder die Grundlage für ein späteres vertrauensvolles Gespräch schafft. Und falls Sie nicht zum Checkpoint gehen wollen, hier finden Sie alle Informationen zum entsprechenden Angebot des Kölner Gesundheitsamts.

Drehen Sie gerne „den Spieß um“ und testen Sie uns mit den Fragen, die Ihnen um die Risiken für eine HIV-Infektion durch den Kopf gehen! Beratung und Test des Checkpoints gehen auch ohne Test immer dann, wenn Sie nicht wirklich sicher sind, ob Sie sich auf den HIV-Test und sein mögliches Testergebnis einlassen wollen.

Alle unsere ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kolleg*innen, auch in der Beratung und beim Checkpoint, sind zur Vertraulichkeit verpflichtet und haben dies mit Unterschrift bestätigt. Wegen der erheblichen Folgen einer unbehandelten HIV-Infektion macht es Sinn, sich dem Thema zu nähern, sofern Sie wissen, dass es relevante Risiken gab.

Christoph Klaes, Christopher Tocha, Ayleen Berg und Marco Brinkdöpke (von links nach rechts)

Bei den hier abgebildeten und allen übrigen Kolleginnen und Kollegen bedanke ich mich bei dieser Gelegenheit sehr herzlich für ihre Arbeit und die Bereitschaft, sich auf die Fragen der Ratsuchenden einzustellen und gemeinsam mit diesen nach passenden Antworten zu suchen.

Geben Sie diese Hinweise gerne weiter – dafür danke schön!

Herzliche Grüße

Michael Schuhmacher

EVENTS

Run of Colours: Anmeldezahlen höher als im Vorjahr

Schaffen wir den 2.000er Meilenstein beim diesjährigen Run of Colours? Wenn wir uns die aktuellen Zahlen angucken, ist das auf jeden Fall im Bereich des Möglichen. 1.911 Läufer*innen sind 2018 an den Start gegangen im Rheinauhafen Köln. Aktuell liegen die Zahlen knapp 200 Anmeldungen höher als im gleichen Vorjahreszeitraum. Wenn sich die Anmeldungen ähnlich entwickeln wie im letzten Jahr, würde die 2.000er fallen. Es wäre ein super Erfolg, schließlich ist es nicht selbstverständlich, dass bei der Fülle an Laufveranstaltungen die Anmeldezahlen steigen. Deswegen freut es uns, dass der Run of Colours nichts an der Beliebtheit verloren hat und die Menschen ein Zeichen für mehr Solidarität setzen wollen. Also sei auch du dabei und lauf dir am 21. September 2019 die Füße bunt. Jetzt den Startplatz sichern: www.runofcolours.de

ALLGEMEIN

Ready for PrEP – Infoabend rundum den sicheren PrEP-Start

Im Checkpoint Köln gibt es seit Mai regelmäßige Infoabende zum Thema PrEP. Immer am ersten Montag des Monats um 19:00 Uhr in den Räumen des Checkpoints in der Beethovenstr. 1.  Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alternativ kann man auch die persönliche Beratung zur PrEP der Aidshilfe Köln nutzen. Hier ist allerdings eine Anmeldung unter beratung@aidshilfe-koeln.de erforderlich.

Aidshilfe beim ColognePride

Unter dem Motto „Dein Marktstand auf dem CSD“ – bunt, regional, nachhaltig präsentiert sich die die Aidshilfe Köln in diesem Jahr auf dem CSD-Straßenfest auf dem Alter Markt vom 5. Juli – 7. Juli. Mit dem aufmerksamkeitsstarken Stand sollen Infos rund um das Thema sexuelle Gesundheit und die Angebotspalette der Aidshilfe verbreitet werden. Aber nicht nur beim Straßenfest ist die Aidshilfe während des zweiwöchigen ColognePride aktiv. Am 28. Juni um 18:00 Uhr findet in der Markmanngasse die Gedenkveranstaltung ‚Namen und Steine‘ statt. In diesem Jahr wurden zwei neue Steine eingelassen.

Programm für Sommerfest der Aidshilfe Köln steht fest

Am 30. Juni steigt auf dem Yitzhak-Rabin-Platz unser Sommerfest. Los geht es um 13:00 Uhr. Um 14:00 und 16:00 Uhr können sich Interessierte testen ohne Test. Wir zeigen euch, wie es abläuft bei unserem Test- und Beratungsangebot des Checkpoints und ihr könnt eure Fragen loswerden. Um 14:30 Uhr ehren wir unser Vorstandsmitglied Elfi Scho-Antwerpes für 30 Jahre Ehrenamt für die Aidshilfe Köln und um 15:30 Uhr tritt dann die Kölner Newcomer Band Planschemalöör auf.

Bevor es am Sonntag zur Demo mit der Aidshilfe Köln-Fußtruppe geht, steht am Freitag noch die Talkrunde auf der kleinen Bühne um 19:40 Uhr an. Thema Safer Sex 3.0. und am Samstagabend ‚Kerzenlichter gegen das Vergessen‘ um 23:00 Uhr auf dem Heumarkt. Wir freuen uns auf euch.

Weltoffenheit und Toleranz als Standortvorteil für Köln

Die Stadt Köln veröffentlichte nun die Studie „LSBTIQ als Wirtschaftsfaktor für Köln“. Die Stadt AG Lesben, Schwule und Trans, in der auch die Aidshilfe sitzt, hatte sich für die Erstellung dieser Studie stark gemacht, um Informationen und Hinweise über die Arbeit zu erhalten. Bereits im ersten Satz der städtischen Presseinformation wird deutlich, dass Köln über einen höheren Anteil von Menschen mit LSBTIQ*-Hintergrund verfügt, als es im Bundesdurchschnitt der Fall ist.

Die vorliegenden Ergebnisse zeigen, dass ein offenes, tolerantes und LSBTIQ-freundliches Umfeld „die Attraktivität der Stadt in Bezug auf die Frage der Standortentscheidung gerade für jüngere Unternehmen oder „Start-Ups“ positiv beeinflusst“, erklärt Oberbürgermeisterin Reker. Das stärke die Attraktivität des Standorts für hochqualifizierte Fachkräfte. Mehr zur Studie finden Sie hier.

NEU: Freitag ist unser exklusiver Testtag nur für Schwule, Trans und Männer, die Sex mit Männern haben.

Test-Freitag exklusiv für Schwule, Trans* und MSM

Seit Februar öffnen wir unsere Test-Türen auch am Freitag. Exklusiv nur für Schwule, Trans* und Männer, die Sex mit Männern (MSM) haben. In der Zeit von 18:30 bis 21:30 Uhr kann man sich anonym auf HIV und weitere sexuell übertragbare Krankheiten testen lassen. Jeder Test ist mit einer Beratung verbunden. Weitere Informationen zum Schnell-Test gibt es hier

PillowTalk für junge MSM’ler

Der PillowTalk ist ein lockeres Beratungsangebot für Schwule, Trans* oder Jungs, die ♂️♂️-Sex haben bis 27 Jahren. In einer gesonderten, exklusiven Beratungsumgebung, können alle Fragen zu sexueller Gesundheit gestellt und, wenn gewünscht, auch direkt ein freiwilliger HIV/STI-Test gemacht werden. Termine können über pillowtalk@aidshilfe-koeln.de vereinbart werden. 

Ehrenamt

HIVissimo sucht Ehrenamtliche

HIVissimo — der Mittagstisch der Aidshilfe Köln

Fünf Kollegen und Kolleginnen von HIVissimo servieren montags bis freitags in der Zeit von 12:00 Uhr bis 14:30 Uhr ein frisch zubereitetes Mittagessen.

Um dieses Angebot zu sichern, benötigen wir kurzfristig tatkräftige Unterstützung. Zwischen 12 und 14 Uhr hilfst du mit in der Küche oder bei der Essenausgabe. Dies sind Tätigkeiten, für die keine Einarbeitung notwendig sind. Einzige Voraussetzung ist die Hygienebelehrung durch das Gesundheitsamt. Diese gilt, einmal absolviert, lebenslang. Wir übernehmen gegen Vorlage der Quittung die Kosten dafür, sofern jemand wenigstens vier Wochen beim Mittagstisch ehrenamtlich mithilft.

Einsatzzeiten: 12:00 – 14:00 Uhr
Kleidung: wird gestellt
Einsatzbereich: Küche und Essensausgabe von Montag – Freitag
Dankeschön: kostenloses Mittagessen nach dem Mittagstisch, gemeinsam mit den Kolleg_innen von HIVissimo

Info & Kontakt: qz-ehrenamt@aidshilfe-koeln.de

27. Juli 2019 Infoabend Ehrenamt

Für alle Interessierten an einer ehrenamtlichen Tätigkeit in der Aidshilfe Köln findet ein Infoabend von 19-21 Uhr am 27. Juli 2019 statt. Hier werden die verschiedenen Einsatzgebiete vorgestellt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Fragen und Anmeldung bitte an  qz-ehrenamt@aidshilfe-koeln.de

Die Medizinische Rundreise

„Neue Erkenntnisse in der Grundlagenforschung 2019 – neue Ansätze in der Prävention“ für ehrenamtliche Mitarbeiter*innen

  • Medikamentöse, medizinische sowie auch verhaltensorientierte Ansätze der Prävention in Zeiten von Safer Sex 3.0 unter Berücksichtigung aktueller Studienergebnisse in 2019
  • aktuelle Testverfahren, HIV-Schnelltest und Heimtest

Inhaltliche Diskussionspunkte: In strukturierten Diskussionsrunden werden die Auswirkungen der dargestellten Seminarinhalte auf Beratung, Prävention und individuelles Verhalten herausgearbeitet. Folgende Fragestellungen könnten dabei im Mittelpunkt stehen:

Wie sicher ist die Datenlage zur Bewertung der Risikoreduktionsstrategien? Stellenwert von „Safer Sex“ bei einer Viruslast unter der Nachweisgrenze? Welche Bedeutung hat Safer Sex 3.0 in 2019 und was hat sich in den vergangenen Jahren verändert? Welchen Stellenwert hat die HIV-Therapie als Präventionsmethode? Welche Auswirkungen haben die neuen Präventionsmöglichkeiten auf Menschen mit und ohne HIV und auf Aidshilfe? Welche Präventionsbotschaften lassen sich aus den neuen Konzepten generieren? Und war früher tatsächlich alles viel einfacher?

Anmeldung erforderlich bis spätestens 13.10.2019

Samstag, 02.11.2019
Zeitlicher Rahmen: 10:00 – 17:00 Uhr
Trainer: Bernd Vielhaber
Moderatorin: Birgit Körbel

Fragen und Anmeldung bitte an  qz-ehrenamt@aidshilfe-koeln.de

VERANSTALTUNGEN & TERMINE

Wie geil ist das denn?! – Happy-Sexlife-Workshops

In der Workshop-Reihe „Wie geil ist das denn?!“ finden sexualpädagogische Workshops für und mit schwulen und bisexuellen Männern statt. In kleiner Runde, moderiert und mit interaktiven Methoden wollen wir vor allem eines: (feucht-)fröhlich miteinander ins Gespräch kommen! Über schwule Sexualität, schwules Leben, schwule Szene, über das Suchen, Finden, Kommen und Wollen.

Die kostenfreien Workshops werden moderiert und durchgeführt von Marco Kammholz, Sexualpädagoge (gsp) und richten sich an Schwule und Bisexuelle ab 18 Jahren. Sexuelle Handlungen finden in den Workshops nicht statt.

Workshops 2019

  • 27. Sept: Lustbejahung und Geilheit Mit Gesprächen und interaktiven Methoden wollen wir uns der „Lust auf Lust“ widmen. Denn: „Sexualität hat weit mehr mit Spiel und Muße zu tun, als mit Biologie und Fortpflanzung“. Weiterlesen…
  • 29. Nov: Bettgeflüster  Was gehört für mich zu Sexualität dazu und was nicht? Wie wird Sexuelles besprochen? Was ist meine derzeitige Schutzstrategie? Was reizt oder erschreckt mich an anderen Schutzstrategien? Und was machen wir eigentlich „im Eifer des Gefechts“? Weiterlesen…

Weitere Infos zur Veranstaltung und detaillierte Beschreibungen zu den Workshops hier

Treff der ALTERnativen 50+

Jeden vierten Donnerstag von 15-17 Uhr im inSide Café, Am Rinkenpfuhl 46, 50676 Köln, Deutschland (Karte). KVB-Haltestellen: Rudolfplatz und Neumarkt

Komm vorbei, komm dazu! — Zum Klaaf, zum Info-Austausch, zum Kaffeetrinken.
Infos zum aktuellen Themen findet ihr hier

Wer erwartet euch? Andreas Kringe (lst.alternativen50plus@gmail.com) oder Birgit Erlenbruch und Norbert Reicherts im Rubicon e. V.

Unser Terminkalender

Sämtliche Termine der Aidshilfe Köln stehen in unserem Terminkalender.

SPENDEN

Jede Spende hilft!

Jede Spende ermöglicht uns, die Angebote und Projekte der Aidshilfe Köln aufrechtzuerhalten. Für viele unserer Angebote erhalten wir Förderungen durch die öffentliche Hand. Diese reichen jedoch bei weitem nicht aus, um die Arbeit zu finanzieren. Über 300.000 Euro müssen wir jährlich für unsere Projekte aus eigenen Kräften aufbringen – durch Spenden.

Spendenkonto
Aidshilfe Köln
Bank für Sozialwirtschaft
DE51 3702 0500 0007 0160 00
SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX
oder ganz bequem online per Einzugsermächtigung.

Verantwortlich für den Inhalt: Erik Sauer und Benjamin Scholz
Das komplette Impressum der Aidshilfe Köln und Lebenshaus-Stiftung einsehen.

2019-06-14T12:18:08+02:00