Liebe*r Leser*in unseres Newsletters!

anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember werden jedes Jahr vom Robert Koch-Institut neue Zahlen zum HIV/Aids-Geschehen in Deutschland veröffentlicht. Erfreulicherweise zeigt sich erneut ein weiteres Absinken der HIV-Neuinfektionen in Deutschland.

Die geschätzte Zahl der Menschen, die Ende 2018 mit HIV/Aids in Deutschland leben, beträgt 87.900. Rund 2.400 Menschen infizierten sich im Jahr 2018 mit dem HI-Virus, etwa 100 weniger als im Vorjahr. Damit geht die Zahl seit 2015 zurück. Bemerkenswert ist dabei die Zahl der Neuinfektionen bei Männern, die Sex mit Männern haben: von etwa 2.200 Neuinfektionen im Jahr 2013 hat sich die Zahl auf 1600 Neuinfektionen 2018 verringert.

Für den Rückgang dürften zum einen der Ausbau Zielgruppen-spezifischer HIV-Testangebote, wie sie z.B. von unserem Checkpoint Hilfe angeboten werden, beigetragen haben. Ebenso wird sich hier auch die zunehmend frühere Einleitung der HIV-Therapie bemerkbar machen. Bei Menschen mit HIV sorgt die antiretrovirale Therapie dafür, dass keine Viren mehr nachweisbar sind und so HIV nicht mehr weitergegeben werden kann. Ein Zusammenhang mit der möglichen Nutzung der HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) lässt sich laut RKI aus den Daten bislang nicht ableiten. Dennoch hat sich im Zuge der breiteren Einführung der PrEP – zunächst als Selbstkostentherapie mit Generika und seit 1.9.2019 als Kassenleistung – die Zahl der Menschen, die sich auf HIV testen lassen, erhöht. Hinzu kommt die Ausweitung der Testangebote auf andere sexuell übertragbare Infektionen (STI) im Rahmen der Checkpoint Einrichtungen oder vergleichbarer Angebote der Gesundheitsämter.

Die Möglichkeit selbst für seine sexuelle Gesundheit Verantwortung zu übernehmen, hat die Testfreudigkeit sicher positiv beeinflusst. Dies würde zu mindestens den besonders starken Rückgang an HIV Neuinfektionen bei Männern, die Sex mit Männern haben, erklären. In europäischen Ländern wie Frankreich – die schon seit längerem die PrEP anbieten, sofern Menschen ein erhöhtes Risiko für den Erwerb einer HIV-Infektion anbieten – zeigt sich erstmals ein Rückgang an HIV-Neuinfektionen bei MSM von 27%; in London sogar schon um über 50%.

Um dem steigenden Informationsbedarf an PrEP gerecht zu werden, führt die Aidshilfe Köln regelmäßig entsprechende Informationsveranstaltungen zu PrEP durch. Mit Hilfe von PrEP Infoabenden, sowie dem Ausbau der Checkpoint Testangebote, hofft die Aidshilfe Köln weiter einen positiven Beitrag zur Prävention von HIV-Neuinfektionen zu leisten und Präventionslücken zu schließen. Neben den Angeboten des Checkpoint stehen Beratungs- und Informationsmöglichkeiten zur Verfügung, insbesondere wenn es darum geht, die Risiken einer Infektion mit HIV oder sexuell übertragbaren Infektion unter Berücksichtigung der eigenen Lebenssituation nachzufragen. Nicht selten müssen ja vor einem HIV-Test die möglichen Folgen bedacht werden, die sich für den Ratsuchenden ergeben. Zögern Sie daher nicht, sich auch bei solchen Fragen an uns zu wenden.

Im Namen meiner Vorstandskolleg*innen, wie auch im Namen unserer ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen, wünsche ich Ihnen erholsame Festtage und einen gesunden Start in das neue Jahr!

Jürgen Rockstroh
Mitglied des Vorstands

EVENTS

Anmeldung für Run of Colours 2020 ist geöffnet

Seit dem 1. Dezember ist die Anmeldung für den 12. Run of Colours geöffnet.

Dieser Run of Colours findet am 26. September statt, also eine Woche später als ursprünglich geplant. Hintergrund ist die Facebook-Bekanntmachung des Women’s Run, am gleichen Tag starten zu wollen. In der Verschiebung sieht die Lebenshaus-Stiftung die beste Lösung, obwohl der Termin des Run of Colours schon seit dem 21. September 2019 kommuniziert wurde.

„Zwei Veranstaltungen dieser Größenordnung vis-a-vis durchführen zu wollen, macht einfach keinen Sinn. Deswegen haben wir uns entschieden – nach Rücksprache mit dem Rheinauhafen Köln und unseren sonstigen Dienstleistern – auf den 26. September auszuweichen. Damit kommen wir dem Women’s Run beim Saisonfinale im Tanzbrunnen entgegen, obwohl wir auch auf dem 19. September hätten beharren können“, so Pressesprecher Erik Sauer.

Die Teilnehmer*innen können zwischen der 5-km- und 10-km-Distanz wählen. Der 5-km-Lauf ist natürlich wieder für Walker*innen offen und wird als Inklusionslauf durchgeführt. Am ersten Tag der Anmeldung haben sich über 220 Läufer*innen angemeldet.

ALLGEMEIN

Barrierefreier Umbau der neuen Räume wird von der Stiftung Wohlfahrtspflege gefördert!

Mit der Genehmigung des Antrags der Aidshilfe Köln durch den Stiftungsrat der Stiftung Wohlfahrtspflege am 10. Dezember, besteht für Vorstand und Geschäftsführung des Vereins Planungssicherheit für den barrierefreien Umbau der neuen Räume der Aidshilfe Köln in der Pipinstraße und aller Angebote. Sobald die schriftliche Bewilligung eingegangen ist, können die geförderten Maßnahmen ausgeschrieben und zeitnah umgesetzt werden. Eigentümer des denkmalgeschützten Gebäudes ist die ehemalige Grund- und Boden GmbH, die heute zur GAG Aktiengesellschaft gehört.

 

In Zusammenarbeit mit der GAG, dem Architektenbüro home, der Stadtverwaltung und der Aidshilfe Köln, ist es gelungen neben der Barrierefreiheit alle Auflagen des Denkmalschutzes, Vorgaben der Arbeitsstättenverordnung und eine ganze Reihe weiterer Vorschriften, sozusagen unter einen Hut zu bringen. Die Stiftung Wohlfahrtspflege fördert Maßnahmen zur Herstellung der Barrierefreiheit mit einem Förderbetrag von bis zu 700.000 Euro, weitere 300.000 Euro sind dafür von der Aidshilfe als Eigenmittel nachzuweisen. Weitere Fördermittel sind für den gleichen Zweck, aber andere Maßnahmen zur Herstellung der Barrierefreiheit bei der Aktion Mensch beantragt weiterlesen

Zahl der HIV-Neudiagnosen in Köln zurückgegangen

In Köln ist die Zahl der HIV-Neudiagnosen im letzten Jahr weiter zurückgegangen. Insgesamt 114 Menschen wurde im Stadtgebiet ein positives Testergebnis mitgeteilt. Damit ist die Zahl der Neudiagnosen im zweiten Jahr in Folge rückläufig. 2017 hatten gut 120 Menschen ein positives HIV-Testergebnis. Dieser Trend zeigt sich auch deutschlandweit. 2018 wurden dem Robert-Koch-Institut insgesamt 2.818 gesicherte HIV-Neudiagnosen gemeldet, in 2017 waren es 3.144. Das entspricht einem Rückgang von 10 Prozent.

Seit 2015 empfehlen die HIV-Behandlungsleitlinien jede diagnostizierte HIV-Infektion in Deutschland umgehend antiretroviral zu therapieren. Der Anteil der Menschen mit diagnostizierter HIV-Infektion, die eine antiretrovirale Therapie erhalten, ist von 78% im Jahr weiterlesen

Aidshilfe Köln sagt Danke

Sieben aufregende Tage hat die Aidshilfe Köln erlebt. Im Rahmen der Aktionswoche anlässlich des Welt-Aids-Tages ging es hoch her.

Jeden Tag waren die Mitarbeiter*innen im Einsatz und hatten viele Aktionen im Angebot. Sei es die Ausstellung im Hauptbahnhof in Köln, die sehr informative Podiumsdiskussion im Forum der Volkshochschule, die Vorträge in Schulen vor mehreren hundert Schüler*innen, der Lichtergang, die Andacht, der Glühweinverkauf, das Gänseessen im Maritim, das Konzert mit Liedern von Udo Jürgens im Café und die überraschenden Spenden von Unternehmen, die einfach vorbeigekommen sind…

Wir sagen vielen Dank für die tolle Unterstützung und das Interesse. Das aktuelle Spendenergebnis gibt es hier.

Ready for PrEP – Infoabend rundum den sicheren PrEP-Start

Im Checkpoint Köln gibt es regelmäßige Infoabende zum Thema PrEP. Immer am ersten Montag des Monats um 19:00 Uhr in den Räumen des Checkpoints in der Beethovenstr. 1. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Alle Termine im Kalender unseres Checkpoints.

Alternativ kann man auch die persönliche Beratung zur PrEP der Aidshilfe Köln nutzen. Hier ist allerdings eine Anmeldung unter beratung@aidshilfe-koeln.de erforderlich.

STELLENANGEBOTE

Der Aidshilfe Köln e.V. sucht ab 01.01.2020 ein*n Mitarbeiter*in für den

Bereich Empfang

mit einem Beschäftigungsumfang von 13,0 Std/Woche.

Aufgaben:

  • Telefonannahme und Weiterleitung von Anfragen/telefonisch oder per E-Mail
  • Besucher*innenempfang
  • Organisation von empfangsbezogenen Arbeitsabläufen
  • Vor- und Nachbereitung und Mithilfe bei Veranstaltungen
  • Vorbereitung der Unterlagen für das Beratungs- und Testangebot
  • Versand von Informationsmaterialien
  • Spritzentausch
  • Terminvergabe für unterschiedliche Bereiche des Hauses
  • Administrative Tätigkeiten

Voraussetzungen:

  • Freundliche und höfliche Umgangsformen
  • Gute Deutschkenntnisse, Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil
  • Flexibilität, Organisationsfreude und Teamfähigkeit
  • Souveräner Umgang mit den gängigen Windows Office-Programmen

Erwünscht:

  • Berufserfahrung im Bereich Empfang oder Kundenservice
  • Genaue und verlässliche Arbeitsweise, Organisationsgeschick
  • Teamfähigkeit, Bereitschaft zu Einsatzzeiten zwischen 8:00 und 22:00 Uhr an Wochentagen (Schichtdienst mit festen Tagen und Zeitfenstern)
  • Führerschein

Wir bieten:

  • Mitarbeit in einem engagierten und kompetenten Team
  • Unterstützung bei der Einarbeitung
  • Eine wertschätzende Arbeitsatmosphäre

Die Stelle umfasst bis zu 13,0 Std./Woche. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD/ VkA unter Einbeziehung von zusätzlichen leistungsorientierten Bestandteilen.

Der Aidshilfe Köln e.V. ist selbstverständlich Arbeitgeber auch für Menschen mit HIV und Aids, mit Migrationshintergrund und aktuell noch nicht barrierefrei (im Einzelfall lassen sich in vielen Fällen Anpassungen der Arbeitsplätze umsetzen).

Bitte senden Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen bis zum 13.12.2019 an den Aidshilfe Köln e.V., z. Hd. Beate Killing – Verwaltungsleiterin, Beethovenstr. 1, 50674 Köln oder per Email an info@aidshilfe-koeln.de

EHRENAMT

19. Dez, 19 Uhr // Infoabend für neue Ehrenamtliche

Für alle Interessierten an einer ehrenamtlichen Tätigkeit in der Aidshilfe Köln findet ein Infoabend statt. Hier werden die verschiedenen Einsatzgebiete vorgestellt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Fragen und Anregungen bitte an: qz-ehrenamt@aidshilfe-koeln.de

VERANSTALTUNGEN & TERMINE

„La Vie en Röse – Pariser, Prumme und Pailletten“ // Röschensitzung

Mais Oui! Das Team der Röschen Sitzung kann es auch auf Französisch. Das beweisen sie in dieser Session unter dem Motto: „La Vie en Röse – Pariser, Prumme und Pailletten“, zu Deutsch heißt das frei übersetzt „Das rösige Leben“, und damit kennen sich die Kölner Schwulen, Lesben und alles Bunte dazwischen ziemlich gut aus. Und das nicht erst seit der französischen Besatzung unter Napoleon, wo sich, bekanntermaßen, so mancher schmucke Soldat ein Fisternöllche mit der kernigen Stadtbevölkerung erlaubt hat. Man darf also auch zum 25. Jubiläum des schwul-lesbischen Karnevals gespannt sein, welche Ideen zum Thema Frankreich die Röschen in 2020 aus dem Chapeau Claque zaubern. Ob Femmes fatales oder wiederbelebte Modezaren, auf jeden Fall wird es wieder einmal très amusant!

Termine und Tickets der Session 2020

01., 08., 14., 15., 21., 22., 23. Februar (Karnevalswochenende)
Ticketpreise: 35,00 / 32,00 € (+ VVK-Gebühr) auf www.röschensitzung.de unter „Tickets“.

Die Röschen Sitzung sind: Abends mit Beleuchtung, Matthias Brandebusemeyer, Rainer Breuer, Stephan Isermann, Nina Moers, George Le Bonsai, Ela Querfeld, Marion Radtke, Manuel Rittich, Stephan Runge, Dada Stievermann und Claus Vinçon.
Als Gäste sind dabei: Swanee Feels, Sia Korthaus, Ruth Schiffer, Rosa Funken, Burning Feet, Pink Poms und die Bochemer Prümmchen.

Treff der ALTERnativen 50+

Jeden vierten Donnerstag von 15-17 Uhr im inSide Café, Am Rinkenpfuhl 46, 50676 Köln, Deutschland (Karte). KVB-Haltestellen: Rudolfplatz und Neumarkt

Komm vorbei, komm dazu! — Zum Klaaf, zum Info-Austausch, zum Kaffeetrinken.
Infos zum aktuellen Themen findet ihr hier

Wer erwartet euch? Andreas Kringe (lst.alternativen50plus@gmail.com) oder Birgit Erlenbruch und Norbert Reicherts im Rubicon e. V.

Unser Terminkalender

Sämtliche Termine der Aidshilfe Köln stehen in unserem Terminkalender.

SPENDEN

Jede Spende hilft!

Jede Spende ermöglicht uns, die Angebote und Projekte der Aidshilfe Köln aufrechtzuerhalten. Für viele unserer Angebote erhalten wir Förderungen durch die öffentliche Hand. Diese reichen jedoch bei weitem nicht aus, um die Arbeit zu finanzieren. Über 300.000 Euro müssen wir jährlich für unsere Projekte aus eigenen Kräften aufbringen – durch Spenden.

Spendenkonto
Aidshilfe Köln
Bank für Sozialwirtschaft
DE51 3702 0500 0007 0160 00
SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX
oder ganz bequem online per Einzugsermächtigung.

Verantwortlich für den Inhalt: Erik Sauer und Benjamin Scholz
Das komplette Impressum der Aidshilfe Köln und Lebenshaus-Stiftung einsehen.