Lange Wartezeit gehabt? 😕

Liebe Besucher*innen,

Niemand wartet gerne, dass wissen wir. Daher tut es uns sehr leid, dass es derzeit zu längeren Wartezeiten kommen kann.

Wir möchten euch versichern, dass wir uns redlich bemühen, unser Angebot für unsere Besucher*innen ständig zu verbessern. Daher ist seit 2008 unser Angebot auch stetig gewachsen. Doch auch der Ausbau und die Öffnung an weiteren Testtagen reichen offensichtlich nicht aus, um dem großen Bedarf an Beratung zu sexuell übertragbaren Krankheiten und den notwendigen Testmöglichkeiten gerecht zu werden.

Um die Nachfrage abdecken zu können, müssten wir Personal aufstocken und die Räumlichkeiten erweitern. Die dazu benötigten finanziellen Mittel, können wir als gemeinnütziger Verein – der sich zu einem Großteil aus Spenden und Eigenmitteln finanziert – derzeit jedoch nicht aufbringen. Unterstützende Zuwendungen der „öffentlichen Hand“ sind aktuell nicht absehbar.

Jeder im Checkpoint durchgeführte Test wird von uns bezuschusst. Das ist der Grund, dass die Tests bei uns oft auch deutlich günstiger sind, als in der Arztpraxis oder in einem Labor. Wir finden das wichtig, damit auch Menschen mit kleinerem und kleinem Geldbeutel unser Angebot wahrnehmen können. Würden wir alle tatsächlich anfallenden Kosten (wie etwa medizinische Ausstattung und Verbrauchsmaterialien, Raummieten oder Personalkosten) in Rechnung stellen, müssten die Tests ein Vielfaches dessen kosten, was wir als Eigenbeteiligung erheben.

Da unsere eigenen finanziellen Mittel ausgereizt sind, ist es uns somit nicht immer möglich, längere Wartezeiten zu verhindern. Ein anonymes Angebot, wie das unsere, kann auch keine herkömmliche Terminvergabe anbieten, da diese immer mit der Erhebung von Daten verbunden wäre.

Wir werden weiterhin alles Mögliche versuchen, um euren Aufenthalt bei uns zu verbessern aber manchmal geht es nur mit kleinen Schritten voran.

Ganz aktuell arbeiten wir an folgenden Verbesserungen:

  • Wir haben ein neues System erarbeitet, das es ermöglicht – nach vorheriger Anmeldung am selbigen Abend im Haus – nicht die gesamte Zeit bis zur Beratung und Testung im Haus warten zu müssen. Ausgehend von der Position, die man in der Warteliste einnimmt, hat man dann die Möglichkeit zu einem festgelegten späteren Zeitpunkt wiederzukommen. Dieses System führt „nur“ zu geringeren Wartezeiten im Haus. Es ist jedoch keine Versicherung, dass keinerlei Wartezeiten entstehen. Die Wartezeiten im Haus fallen jedoch deutlich geringer aus. (Wer zum festgelegten Zeitpunkt nicht wieder im Haus ist, muss sich erneut anmelden und rückt auf die letzte Position in der Warteliste. Sollte das Angebot an diesem Abend voll belegt sein, kann keine Beratung und auch keine Testung an diesem Abend mehr durchgeführt werden.)

Beste Grüße!
Das Team des Checkpoints