HIV-Positiv heute – Mitten im Leben

Eine Fotoausstellung im Hauptbahnhof Köln

25. Nov. – 1. Dez.

Alle Hintergrundinfos zur Ausstellung hier.

Mitten im Leben

Die Foto-Ausstellung besteht aus zwei Teilen: zum einen aus internationalen Präventions-Plakaten aus den zurückliegenden Jahrzehnten und zum anderen aus einer Fotoserie aus dem Jahr 2019 mit Fotos von 12 HIV-positiven Menschen und einem Statement zu ihrem Leben heute mit der Infektion.

Die HIV-Infektion gestern und heute

Die Ausstellung zeigt durch den Kontrast der Bildsprache, wie sich die Behandlung von HIV und Aids im Laufe der Zeit gewandelt hat. Auf der einen Seite steht die Darstellung aus den Anfangsjahren der Auseinandersetzung mit dem Thema HIV und Aids, als es noch keine Medikamente gab. Auf der anderen Seite sind Menschen zu sehen, die heute mitten im Leben stehen und dank des medizinischen Fortschrittes und der fortlaufenden Aufklärungs-Antidiskriminierungsarbeit zu HIV in Deutschland ein ganz normales Leben mit der Infektion führen. Unverändert müssen diese Menschen auch heute immer noch mit Stigmatisierung und Diskriminierung leben, werden deswegen auch nicht selten an den Rand der Gesellschaft gedrängt und leben isoliert. Einige Betroffene leiden allerdings heute noch unter den Folgeerkrankungen der alten Behandlungsmöglichkeiten, die oftmals mit mehr Nebenwirkungen verbunden waren. Bundesweit wissen geschätzt knapp 12.000 Menschen nichts von ihrer Infektion. Oftmals ist die Folge, dass diese Menschen sich zu spät testen lassen und eine Diagnose erhalten, wenn bereits erhebliche Begleiterkrankungen ausgebrochen sind.

Die Ausstellung wird in der Markthalle des Bahnhofs am 25. November 2019 eröffnet und so einem breiten Publikum die Möglichkeit bieten, die Bilder bis zum 1. Dezember 2019 eine Woche lang zu erleben. Mit 350.000 Reisenden pro Tag gehört der Kölner Hauptbahnhof zu den meist frequentierten Bahnhöfen Deutschlands. Aufgrund der kurzen Verweildauer der Reisenden am Bahnhof liegt der Fokus auf der passenden Bildsprache. Die Motive enthalten möglichst wenig Text.

Um weitere Inhalte transportieren zu können oder sich die Motive auch später in Ruhe anschauen zu können, werden die Interviews mit den Protagonisten und Informationen zu Beratungsmöglichkeiten zum Thema sexuelle Gesundheit über eine QR Code Verlinkung abgebildet. Dort sind dann neben den Zitaten auch Beratungs- und Kontaktmöglichkeiten in englischer, französischer oder arabischer Sprache aufgeführt.

Die Aidshilfe Köln bedankt sich für die großartige Unterstützung bei Mein Einkaufsbahnhof, S Corpus Immobilienmakler GmbH, REWE Group, LA CONCEPT GmbH, Ströer und Cannamedical Pharma GmbH, ohne deren Hilfe die Ausstellung gar nicht möglich gewesen wäre. Und ein herzlicher Dank auch an alle Protagonist*innen für ihre Offenheit und ihr Vertrauen, sich für die Ausstellung mit ihren Geschichten zur Verfügung zu stellen.

Die Aidshilfe Köln berät Menschen aus allen Schichten, vorurteilsfrei zu den Themen sexuelle Gesundheit, sexuelle Identitäten, HIV im Alter und Chemsex. Über 30 verschiedene Angebote gibt es. Weitere Informationen zu unseren Angeboten sowie HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen.

HIV-positive today – in the middle of life

The photo exhibition consists of two parts: on the one hand from international prevention posters from the past decades and on the other hand from a photo series from 2019 with photos of 12 HIV-positive people and a statement on their life today with the infection

The HIV infection yesterday and today

The exhibition shows through the contrast of visual language how the treatment of HIV and AIDS has changed over time. On the one hand is the presentation of the early years of dealing with the topic of HIV and AIDS, when there was no medication. On the other hand, there are people who are in the midst of life today, living a normal life with the infection thanks to medical advances and ongoing anti-discrimination work on HIV in Germany. Unchanged, these people still live with stigmatization and discrimination even today, which is why they are often pushed to the margins of society and isolated. However, some sufferers still suffer from the sequelae of the old treatment options, which were often associated with more side effects. Almost 12,000 people around the world know nothing about their infection. Often the consequence is that these people can be tested too late and receive a diagnosis, if already significant comorbidities have broken out.

The protagonists are as diverse as life itself. People between the ages of 25 and 73 are depicted. The exhibition offers the opportunity to examine one’s own ideas of HIV infection and to examine any thoughts that may be present and, if necessary, to change them. The focus is on the expressive, life-affirming motifs of the protagonists. Linked to citations that show that dealing openly with the infection is not always commonplace and can be associated with negative experiences.

The exhibition will open in the market hall of the station on 25.11.2019, offering a wide audience the opportunity to see the pictures for a week until December 1, 2019. With 280,000 passengers per day, Cologne Central Station is one of the busiest railway stations in Germany. Due to the short stay of the travelers at the station, the focus is on the appropriate imagery. The motifs contain as little text as possible.

In order to be able to transport further contents or to be able to look at the motifs later, the interviews with the protagonists and information on counseling options on the subject of sexual health are displayed via a QR code link.

The Aidshilfe Köln would like to say thank you for the great support at Mein Einkaufsbahnhof, S Corpus Immobilienmakler GmbH, REWE Group, La Concept, Ströer and Cannamedical GmbH, without whose help the exhibition would not have been possible. And many thanks also to all protagonists for their openness and their confidence in making themselves available for the exhibition with their stories.

The Aidshilfe Köln advises people from all walks of life, without prejudice to the topics of sexual health, sexual identities, HIV in old age and Chemsex. There are over 30 different offers. More about the individual offers can be found here.

Your Content Goes Here
Your Content Goes Here

Fotograf Michael Gottschalk

Portrait Fotograf Michael GottschalkEin journalistischer Blick mit klar dokumentarischem Ansatz zeichnet Michael Gottschalk Fotografie aus. Seit 2008 dokumentiert er das politische Geschehen in Berlin: Zunächst als Fotojournalist bei einer Nachrichtenagentur und ab 2013 als Mitglied der Fotoagentur photothek im Auftrag verschiedener Bundesminister und für das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung. Neben Veröffentlichungen seiner Pressefotos in nationalen und internationalen Zeitungen und Magazinen wurden Gottschalks Fotos jährlich in den Katalog des Wettbewerbs für bundesdeutsche Fotografie „Rückblende“ aufgenommen. Seit 2018 arbeitet er als freier Fotograf in Köln und bei der FUNKE Mediengruppe in Essen.

Bilder des Foto-Shoots

Zum Welt-Aids-Tag im Hauptbahnhof Köln

Die Ausstellung ist in der Markthalle des Bahnhofs und bietet so einem breiten Publikum die Möglichkeit, die Bilder eine Woche lang zu erleben. Mit 350.000 Reisenden pro Tag gehört der Kölner Hauptbahnhof zu den meist frequentierten Bahnhöfen Deutschlands.

Ort: Markthalle Hauptbahnhof Köln
Zeitraum: 25. November bis 1. Dezember 2019, rund um die Uhr.
Vernissage: Montag, 25. November, 17 Uhr.


HIV-Positiv heute – Mitten im Leben

Realisiert mit freundlicher Unterstützung durch: