Liebe Leserin, lieber Leser,

vielleicht fragen Sie sich, wenn Sie in diesen Wochen von unserem Engagement für den Kölner CSD oder zum Weltfrauentag lesen: Was um alles in der Welt hat das eigentlich mit Aidshilfe zu tun?

Bereits vor etwa 30 Jahren hat unser Bundesverband, die Deutsche Aidshilfe, den Begriff der strukturellen Prävention in die Diskussion um den wirkungsvollsten Weg der HIV- und Aids-Prävention eingebracht.

In einem der Forum-Bände, die der Verband in unregelmäßiger Folge herausgibt, findet sich folgende kurze Erläuterung: „Das Verhalten kann nicht von den Verhältnissen getrennt werden. In anderen Worten: Was ein Mensch für seine Gesundheit und die Gesundheit anderer tun will und kann, hängt von seinem Lebensumfeld und von der Gesellschaft ab. Diskriminierung und Ausgrenzung behindern gesundheitsbewusstes Verhalten.“

Leicht nachvollziehbar ist gewiss der Zusammenhang zwischen Gesundheit und Einkommen. Je mehr Mittel ich beispielsweise für meine Ernährung zur Verfügung habe, umso besser kann ich darauf achten Lebensmittel zu verwenden, die meine Gesundheit unterstützen oder verbessern. Hier liegt einer der Gründe warum wir mit dem Mittagstisch von Hivissimo für Menschen mit niedrigen Einkommen einen preiswerten Mittagstisch anbieten und dafür auch Spendenmittel einsetzen. Ebenso weisen wir aber darauf hin, dass viele Menschen hier und anderswo schlicht über zu geringe Einkommen verfügen, um sich gesund zu ernähren und dass fast überall auf der Welt Frauen für die gleiche Arbeit schlechter bezahlt werden als Männer.

Die Aidshilfe Köln hat sich schon früh dem Bündnis „Köln stellt sich quer“ angeschlossen. Wenn wir uns mit einem großen Teil der Kölner Stadtgesellschaft gegen die Ziele und Positionen der AfD und anderer rechtsgerichteter Gruppierungen wenden, dann auch deshalb, weil diese sich auch gegen verbriefte Rechte unseres Grundgesetzes richten.

In unseren Leitlinien finden Sie dazu folgenden Passus zur Akzeptanz unterschiedlicher Lebensweisen und Abbau von Diskriminierung:

Die Aidshilfe Köln akzeptiert die unterschiedlichen Lebensweisen ihrer Nutzer und Mitarbeiter_innen und unterstützt deren freie Entfaltung, solange die sich nicht gegen andere richtet. Die Aidshilfe Köln setzt sich für den Abbau von Diskriminierung gesellschaftlicher Gruppen ein, insbesondere für den Abbau der Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Transgender, Migrant_innen und Sexarbeiter_innen (Prostituierte/Stricher) sowie für einen humanen und diskriminierungsfreien Umgang mit Drogengebraucher_innen und Menschen in Haft. Die Aidshilfe Köln erarbeitet auf Basis des Inklusionsgedankens allen Menschen zugängliche Angebote.

Aidshilfe engagiert sich jeden Tag für unsere bedarfsgerechten und professionellen Angebote, den Zugang und die Unterstützung von Selbsthilfe und ebenso aktiv für die Verbesserung der Lebensumstände von Menschen!

Wir freuen uns, wenn Sie uns im Rahmen Ihrer Möglichkeiten mit Zeit, Geld oder jeder anderen Unterstützung zur Seite stehen.

Herzlichen Dank dafür und genießen Sie die ersten warmen und sonnigen Frühlingstage!

Michael Schuhmacher

 

EVENTS

CSD Motto 2017 steht fest

Nach der Insolvenzanmeldung des Kölner Schwulen und Lesben Tages (KLuST) musste nun ein neuer Leitspruch her. Deswegen ist die CSD Mottofindungsrunde des PRIDE Salon im Barcelon Colonia zusammengekommen, um einen neuen Claim für den CSD 2017 in Köln zu finden. Es lautet: “Human Rights First”. Dann kann es jetzt weiter gehen mit den Planungen, damit wir am 7.7-9.7 einen gewohnt phantastischen CSD feiern können. 

Run of Colours Startzeiten stehen fest

Am 23.September 2017 steigt die 9. Auflage des Run of Colours im Rheinauhafen. Dann werden sich hoffentlich bis zu 2.000 Läufer_innen die Füße bunt laufen. Wir haben nun die Startzeiten für den 5 km- und 10 km-Lauf festgelegt. Der 5 km-Lauf, der in diesem Jahr auch wieder als Inklusionslauf durchgeführt wird, startet um 15 Uhr und der Zehner beginnt um 16:30 Uhr.  Weitere Infos und Anmeldung unter: www.runofcolours.de

ALLGEMEIN

Vorstandsmitglied Prof. Dr. Jürgen Rockstroh erhält Bundesverdienstkreuz

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker überreichte das Verdienstkreuz am Bande. Sie würdigte Prof. Dr. Jürgen Rockstroh als einen international anerkannten deutschen Wissenschaftler auf dem Gebiet von HIV und Aids. Mit seinen Studienteams verbesserte er die HIV Kombinations- und die Hepatitis-Therapie nachhaltig. Wir gratulieren recht herzlich unserem Vorstandsmitglied und sind froh über sein Engagement im Vorstand der Aidshilfe Köln und seine zahlreichen anderen Tätigkeiten im Bereich von HIV und Aids.  

#pussyhat: Aidshilfe Köln am Internationalen Frauentag 

Jedes Jahr ist am 8. März Internationaler Frauentag. Er entstand um den Ersten Weltkrieg als Initiative im Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen und die Emanzipation von Arbeiterinnen. Dieses Jahr etablierte sich der rosa-pinke Pussyhat als internationales Zeichen für Frauenrechte und Gleichstellung. (www.pussyhatproject.com). Deswegen haben sich die Mitarbeiter_innen der Aidshilfe Köln an diesem Tag den #pussyhat aufgesetzt. Auch wenn dies nur ein temporärer Ausschnitt aus dem Alltag der Aidshilfe Köln ist, gilt für uns das ganze Jahr, in jedem Monat, zu jedem Tag, in jeder Stunde die Gleichstellung aller Geschlechter, sexuellen Identitäten, Orientierungen, Religionen, Herkünfte und sozialen Geschichten – oder allgemeiner: Mensch ist Mensch. Internationaler Frauentag, wir waren dabei, denn die Würde ALLER Frauen ist unantastbar.

Neue Med Info-Broschüren sind da!

Die ersten acht neuen Broschüren der med.info-Reihe sind da. Die langjährig bekannte Reihe wird sukzessive an neue Erkenntnisse angepasst, grafisch aufgefrischt und im handlichen Format ausgeliefert. Kostenfrei zur Mitnahme am Empfang der Aidshilfe Köln und zum Download auf www.aidshilfe-koeln.de/medinfo

Neue Outfits fürs HIVissimo-Team – mit deiner Hilfe!

Seit 15 Jahren jeden Tag leckeres Essen und supernetter Service in unserem Regenbogencafé. Professionelles Arbeiten erfordert auch professionelle Berufskleidung. Die Firma Captainworkwear aus Markgröningen unterstützt uns dabei sehr großzügig. Wir brauchen aber auch deine Spende! Wenn du uns mit mehr als 25 Euro hilfst, erhältst du ein kostenfreies Mittagessen in unserem Regenbogencafé. Direkt zur Spendenseite: https://goo.gl/6jYuCp

Neue Namen für „Namen und Steine“ gesucht

Mittlerweile sind über 100 Steine mit Namen von an Aids verstorbenen Menschen in den letzten Jahren bereits in die Kunstinstallation „Kaltes Eck“ eingelassen worden. Seit Beginn der HIV-Epidemie starben in Köln über 2.000 Menschen. Auch im letzten Jahr haben wir uns von einigen Menschen aus dem Umfeld der Aidshilfe verabschieden müssen, die an den Folgen verstorben sind. Deswegen möchten wir darauf hinweisen, dass wir auch in diesem Jahr die Möglichkeit bieten, neue Gedenksteine in die Kunstinstallation „Kaltes Eck“ einzulassen.

Bis Mitte April müssen sich alle Interessierten bei uns melden, damit wir noch genügend Zeit haben, die Steine in Auftrag geben zu können. Ein Stein kostet 250,- Euro. Sollte jemand finanziell nicht in der Lage sein, diesen Betrag aufbringen zu können, jedoch gern einen Gedenkstein einlassen will, dann springt nach Prüfung der Voraussetzung „Die Lebenshaus-Stiftung“ ein und übernimmt die Kosten.

Alle neuen Steine werden im Rahmen der Gedenkfeier von „Erinnerung am Denkmal gegen das Vergessen“ eingelassen. Interessierte müssen eine Mail an info@aidshilfe-koeln.de schicken.

CSD 2017 | Losverkäufer gesucht!

Auch in diesem Jahr werden wir wieder die Lotterie “Das Los” zum CDS 2017 veranstalten. In den nächsten Wochen erhalten wir die Preise. Doch schon jetzt seid ihr gefragt. Wir brauchen unbedingt noch Losverkäufer, die uns unterstützen, die 16.000 Lose unters Volk zu bringen. Also, wenn du uns helfen willst, die Lose an die Leute zu bekommen, dann melde dich bitte unter info@aidshilfe-koeln.de, da erfährst du alles zum Ablauf, was du bekommst und wann es losgeht. Wir freuen uns auf dich. Denn je mehr Lose verkauft werden, umso mehr wird mit den Erlösen die Arbeit der Aidshilfe Köln unterstützt.

Werde Teil der Aidshilfe-Familie – Jetzt Mitglied werden

Du willst die Arbeit der Aidshilfe Köln gerne aktiv als Mitglied mitgestalten? Dann kannst du gerne Vollmitglied oder Fördermitglied des Vereins werden. Der Jahresbeitrag liegt bei mindestens € 65,00. Die Aidshilfe Köln freut sich über jede Art der Unterstützung, sei es finanziell, tatkräftig oder emotional. Deinen Mitgliedsantrag findest du hier.

Ehrenamt

CSD 2017 Kreativgruppe

Donnerstag, 16. März I 19 Uhr I Aidshilfe Köln I CSD 2017 Kreativgruppe

Auch in diesem Jahr möchten wir wieder die Koordination und den visuellen Auftritt unserer CSD-Fußgruppe mit den für uns wichtigsten Menschen planen: unseren fleißigen Ehrenamtler_innen . Bei einem ersten Treffen sammeln wir Vorschläge und erarbeiten Ideen, welche dann von unserem Öff-Team finalisiert werden. Wer sich dem CSD-Planungsteam anschließen möchte, ist herzlich willkommen.

Anmeldung: Attila Cakar | 0221 / 995712-12 | cakar@aidshilfe-koeln.de

Basiskurs „HIV, Aids und andere sexuell übertragbare Infektionen“ – Es sind noch Plätze frei

Samstag, 25. März 2017 | 11-17 Uhr | Aidshilfe Köln 

Dieser Kurs, der für alle neuen Ehrenamtlichen verbindlich ist, vermittelt das Basiswissen über HIV und Aids, Übertragungswege und Behandlungsmöglichkeiten. Als Referent wird Jan Jäger die Schulung leiten. Die Veranstaltung findet in der Aidshilfe Köln statt.

Anmeldungen bitte an qz-ehrenamt@aidshilfe-koeln.de

 Aufbaukurs „HIV, Aids und andere sexuell übertragbare Infektionen“ – Es sind noch Plätze frei

Sonntag, 26. März 2017 | 11-17 Uhr | Aidshilfe Köln 

Hier werden die Inhalte des Basiskurses vertieft sowie weitere Themen wie „HIV und Sucht“, „Sexuell übertragbare Infektionen“ sowie weiteres Wissen zu Themen wie Prä- und Postexpositionprohylaxe, Sex bei Viruslast unter der Nachweisgrenze (EKAF) etc. behandelt. Als Referentin leitet Martina Geenen die Schulung. Die Veranstaltung findet in der Aidshilfe statt.

Anmeldungen bitte an qz-ehrenamt@aidshilfe-koeln.de

VERANSTALTUNGEN & TERMINE

März // Einfach Yoga – Entspannung und Bewegung

Das einfach zu erlernende Lu Jong Yoga kann zu Ausgeglichenheit von Körper, Atmung und Geist beitragen und hat eine positive Auswirkung auf die körperliche und mentale Gesundheit. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich und ein Neueinstieg ist zu jedem Termin möglich.

Nächste Termine: 15., 29. März
Uhrzeit: Jeweils von 15 bis 17 Uhr
Wo:
Aidshilfe Köln, Beethovenstr. 1
Infos: 0221 / 202030 oder unter info@aidshilfe-koeln.de

16. März // med.info im Gespräch – “Late presentation” und späte HIV-Behandlung

Spätestens seit der START-Studie aus dem Jahr 2015 gilt als bewiesen: Je früher mit einer medikamentösen Behandlung begonnen wird, umso besser ist der Behandlungserfolg der HIV-Therapie.
Ein frühzeitiger Behandlungsbeginn bei weitestgehend intaktem Immunsystem (über 500 Helferzellen) ist aber nicht immer möglich, denn bei etwa der Hälfte der HIV-Neudiagnosen in Deutschland liegt die Helferzellzahl bereits bei unter 350 Helferzellen, bevor mit einer Behandlung begonnen wird. Nicht wenige erfahren erst von ihrer Infektion, wenn bereits aidsdefinierende Erkrankungen aufgetreten sind.
Aber was genau sind die Folgen einer solchen „late presentation“ und einer „späten“ Therapie? Gibt es Besonderheiten bei der HIV-Therapie zu beachten? Was tun, wenn bereits Opportunistische Infektionen aufgetreten sind? Gibt es Langzeitfolgen, die bei einer späten Diagnose auftreten können? Oder braucht das Immunsystem einfach nur etwas mehr Zeit um sich von einer Schädigung zu erholen? Was verbirgt sich hinter den Begriffen wie „Immunrekonstruktions-Syndrom“ beziehungsweise dem „Verlust des immunologischen Gedächtnisses“? 
Wir freuen uns auf die neuesten Fakten zu diesem Thema und spannende Diskussionen mit unserem Referenten. 

Referent: Prof. Dr. med. Jürgen Rockstroh, Universitätsklinikum Bonn

Uhrzeit: Ab 19:30 Uhr
Wo:
Uniklinik Köln Josef Stelzmann-Straße 20, Forum-Geb. 42, KVB Linie 9 – Haltestelle Lindenburg

22. April // Gemeinsam gegen den AFD Bundes-Parteitag im Maritim Hotel Köln

Bis zu 30.000 Demonstranten werden am 22. und 23.4. in Köln erwarten. Der Grund ist der geplante  Bundesparteitag der AfD im Maritim Hotel Köln. Als Mitglied des Aktionsbündnisses ‚Köln stellt sich quer‘ wird sich die Aidshilfe Köln auch an den Protestaktionen an diesem Wochenende beteiligen und so ein deutliches Zeichen gegen die menschenverachtende Politik der AFD setzen. Die Aidshilfe Köln hofft auf breite Unterstützung der Proteste aus der Kölner Stadtgesellschaft, um ein deutliches Signal zu senden.  

Wo: Heumarkt 20, 50667 Köln

22. -25 Juni // Nordakkord 2017 – das schwul-lesbische Chorfestival steigt in Köln

Vom 22. – 25. Juni 2017 findet das schwul-lesbische Chorfestival Nordakkord erstmals in Köln statt. Insgesamt 17 Chöre mit etwa 400 Sängerinnen und Sängern treten in der Domstadt auf. Nordakkord 2017 bringt an drei Abenden die ganze Vielfalt der LGBTI*-Klangwelten in die ehrwürdigen Sartory-Säle. Von Klassik über Musical und Schlager bis Pop geht es quer durch die Musikgeschichte. Glitzer und Glamour finden auf der Bühne ebenso einen Platz wie eher besinnliche oder ernstere Töne. Ein Programm, so vielfältig wie das Leben von Lesben, Schwulen, Bisexuellen,Transsexuellen, Transgender und Intersexuellen eben ist. Mehr Infos zum Festival und zur Online-Kartenbestellung: http://www.nordakkord.de/

Unser Terminkalender

Sämtliche Termine der Aidshilfe Köln stehen in unserem Terminkalender.

SPENDEN

Jede Spende hilft!

Jede Spende ermöglicht uns, die Angebote und Projekte der Aidshilfe Köln aufrechtzuerhalten. Für viele unserer Angebote erhalten wir Förderungen durch die öffentliche Hand. Diese reichen jedoch bei weitem nicht aus, um die Arbeit zu finanzieren. Über 300.000 Euro müssen wir jährlich für unsere Projekte aus eigenen Kräften aufbringen – durch Spenden.

Spendenkonto
Aidshilfe Köln
Bank für Sozialwirtschaft
DE51 3702 0500 0007 0160 00
SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX
oder ganz bequem online per Einzugsermächtigung.

Verantwortlich für den Inhalt: Erik Sauer und Benjamin Scholz
Das komplette Impressum der Aidshilfe Köln und Lebenshaus-Stiftung einsehen.