Wenn bei dir alles gut läuft: viel Spaß!
Wenn du was ändern willst: wir helfen dir.

Für manche ist es schwierig, Chems zu reduzieren oder gar komplett aus dem Leben zu streichen. Darum gibt es jetzt bundesweit {quapsss}-Selbsthilfegruppen – auch in Köln. Mit anderen austauschen. Das Leben sortieren. Sich selbst kennenlernen.

Bei {quapsss} handelt es sich um ein dynamisches Selbsthilfegruppen-Konzept. Entwickelt wurde das Konzept von der Deutschen Aidshilfe, in Zusammenarbeit mit verschiedenen erfahrenen Therapeut*innen aus verschiedenen Fachrichtungen (Psychotherapie, Suchttherapie, Sexualtherapie, Ergotherapie etc.)

„Die Aidshilfe Köln hat sich entschieden eine {quapsss}-Gruppe in Köln anzubieten. Diese Gruppe ist als niedrigschwelliges Angebot geplant und richtet sich an Männer*, die aktuell Chemsex praktizieren und nach derzeitigem Stand nicht abstinent leben wollen oder können, jedoch einen Bedarf verspüren über ihren Konsum zu reden und ihn zumindest ggf. verändern wollen,“ so David Feske von der Aidshilfe Köln.

Neben den klassischen Gesprächsrunden einer Selbsthilfegruppe sieht das Konzept von {quapsss} sogenannte Kompetenzmodule vor. In diesen werden bestimmte Themenblöcke intensiver bearbeitet, die im engen Zusammenhang mit Chem-Sex stehen, wie beispielsweise Sexualität, Körperlichkeit, Konsumverhalten, Soziale Kompetenzen, etc.

Die {quapsss}-Gruppe wird von einem geschulten Sozialarbeiter angeleitet und moderiert. Ort, sowie Zeit werden in einem persönlichen Erstgespräch vermittelt, u.a. um die Teilnehmenden zu schützen.  Den Termin für ein Erstgespräch bekommt man unter quapsss@aidshilfe-koeln.de .

Pressekontakt

Erik Sauer
Telefon: 0221 / 20203-43
sauer@aidshilfe-koeln.de