Arbeits- und Qualifizierungsprojekt

Die Zweiradwerkstatt 180° ist ein Arbeits- und Qualifizierungsprojekt in kooperativer Trägerschaft des IB-Arbeitsprojekt Köln und der Aidshilfe Köln. Zielgruppe des Qualifizierungsprojekts sind akut drogengebrauchende Frauen und Männer ab 18 Jahren, die ihren Wohnort oder ihren ständigen Aufenthalt in Köln haben und Arbeitslosengeld Ⅱ beziehen. Die ARGE Köln fördert die Integrationsmaßnahmen der Zweiradwerkstatt mit dem Ziel der beruflichen Integration.

Der Gedanke hinter 180°

Akut drogengebrauchende Menschen zeigen bei der Beschaffung von Drogen täglich ihr hohes Energiepotenzial selbst unter schwierigsten Lebensbedingungen. Das Arbeits- und Qualifizierungsprojekt 180° folgt der Idee, dieses Potenzial konstruktiv in eine berufliche Tätigkeit zu kanalisieren. „Gemeinsam mehr erreichen“ lautet die Devise bei 180°. Ziel ist es, die Beschäftigungschancen von akut Drogengebrauchenden sowie Menschen mit HIV und Aids zu verbessern.

180° – Ein Modell für mehr Chancen am Arbeitsmarkt

In einer professionell ausgestatteten Werkstatt bietet die Zweiradwerkstatt 180° gleich 15 Arbeitsplätze für Qualifizierung und Service rund um das Zweirad. Angeleitet durch Zweiradmechaniker werden die Teilnehmer*innen im Rahmen einer in der Regel sechs-/neunmonatigen Qualifizierungsmaßnahme für das Zweiradhandwerk qualifiziert.

Auf Droge? Auf zu 180°!

Das Arbeits- und Qualifizierungsangebot richtet sich an akut Drogenabhängige, die ihren Wohnsitz oder ihren ständigen Aufenthalt in Köln haben. Sie sollten mindestens 18 Jahre alt sein und ALG Ⅱ beziehen. Handwerkliche Voraussetzung sind von Vorteil, aber nicht notwendig. Die Bewerbung von Frauen ist ausdrücklich erwünscht!