Arbeits- und Qualifizierungsprojekt

Die Zweiradwerkstatt 180° ist ein Arbeits- und Qualifizierungsprojekt in kooperativer Trägerschaft des IB-Arbeitsprojekt Köln und der Aidshilfe Köln. Zielgruppe des Qualifizierungsprojekts sind akut drogengebrauchende Frauen und Männer ab 18 Jahren, die ihren Wohnort oder ihren ständigen Aufenthalt in Köln haben und Arbeitslosengeld II beziehen. Die ARGE Köln fördert die Integrationsmaßnahmen der Zweiradwerkstatt mit dem Ziel der beruflichen Integration.

Der Gedanke hinter 180°

Akut drogengebrauchende Menschen zeigen bei der Beschaffung von Drogen täglich ihr hohes Energiepotenzial selbst unter schwierigsten Lebensbedingungen. Das Arbeits- und  Qualifizierungsprojekt 180° folgt der Idee, dieses Potenzial konstruktiv in eine berufliche Tätigkeit zu kanalisieren. „Gemeinsam mehr erreichen“ lautet die Devise bei 180° . Ziel ist es, die Beschäftigungschancen von akut Drogengebrauchenden sowie Menschen mit HIV und Aids zu verbessern.

180° – Ein Modell für mehr Chancen am Arbeitsmarkt

In einer professionell ausgestatteten Werkstatt bietet die Zweiradwerkstatt 180° 15 Arbeitsplätze für Qualifizierung und Service rund um das Zweirad. Angeleitet durch Zweiradmechaniker werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen einer in der Regel sechs-/neunmonatigen Qualifizierungsmaßnahme für das Zweiradhandwerk qualifiziert.

Auf Droge? Auf zu 180°

Das Arbeits- und Qualifizierungsangebot richtet sich an akut Drogenabhängige, die ihren Wohnsitz oder ihren ständigen Aufenthalt in Köln haben. Sie sollten mindestens 18 Jahre alt sein und ALG II beziehen. Handwerkliche Voraussetzung sind von Vorteil, aber nicht notwendig. Die Bewerbung von Frauen ist ausdrücklich erwünscht!

Website Zweiradwerkstatt 180°