Du bist hier:///Newsletter Vorwort – Dezember 2016

Newsletter Vorwort – Dezember 2016

Liebe Leserin, lieber Leser,

Diversity steht auf dem Jahresteller, den unsere ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Dankeschön für ihr Engagement in diesem Jahr als Geschenk der Aidshilfe Köln erhalten.

Diversity steht für Vielfalt und ist für unsere Arbeit mehr als nur ein Wort. Nur wenn wir Menschen mit ihrem individuellen Lebensstil, ihren unterschiedlichen kulturellen Wurzeln, ihren unterschiedlichen Sprachen und Herkünften – kurz in ihrer Vielfalt – akzeptieren, werden wir sie mit unseren Botschaften und Angeboten erreichen.

Aidshilfe steht für Vielfalt und tritt seit mehr als 30 Jahren für den Respekt vor dem Individuum und seiner gewählten Lebensweise ein, solange dadurch Andere nicht eingeschränkt oder ausgegrenzt werden. Die Idee von Diversity ist aber bedroht, wenn wir Menschen, die vor Krieg, Gewalt und Diskriminierung flüchten, durch Mauern davon abzuhalten versuchen, weil sie und ihr Lebensstil für manche fremd sind und einigen möglicherweise Angst macht.

Menschen, denen der Zugang zur Behandlung der HIV-Infektion und zu anderen Medikamenten verweigert wird, werden Mittel und Wege suchen, an diese Medikamente zu gelangen, damit sie überleben können. Auch Menschen, die in ihren Herkunftsländern wegen ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Lebensweise kriminalisiert oder verfolgt werden oder denen der Schutz vor Gewalt versagt wird, müssen wir ebenso Asyl anbieten wie den Menschen, die wegen Krieg und barbarischen Verbrechen aus ihren Ländern fliehen.

Und natürlich müssen wir aktiv geeignete Rahmenbedingungen zur Integration anbieten, ebenso wie wir selbstverständlich unser Rechtssystem und unseren Lebensstil auch in Deutschland nicht in Frage gestellt wissen wollen. Jeder Mensch hat hier die gleichen Rechte. Die Werte unseres Grundgesetzes sind der gültige Standard für ein Zusammenleben in Deutschland – nicht verhandelbar! Ja, dort wo wir Gleichstellung in Deutschland noch nicht erreicht haben, muss diese politisch und im wirklichen Leben durchgesetzt werden.

Die Aidshilfe Köln steht für den respektvollen Umgang von und mit Menschen. Seit über dreißig Jahren ist unter unseren Dächern in der Beethovenstraße und in der Pipinstraße Platz für Lesben und Schwule, für Frauen und Männer, ob heterosexuell oder homosexuell. Wir freuen uns über eine immer größer werdende Inanspruchnahme unserer Angebote durch Trans*Menschen, durch Menschen mit Migrationsgeschichte und mit unterschiedlicher kultureller Prägung. Wir beraten seit über dreißig Jahren zu allen Themen der Sexualität und Gesundheit und freuen uns über jede und jeden, der/dem es gelingt, ihre/seine sexuellen Wünsche und Phantasien tatsächlich zu leben und für sich zu entdecken. Wir beraten dabei gerne zum geeigneten Gesundheitsschutz und halten es aus, wenn im Rausch der Gefühle nicht alles Wissen auch wirklich angewandt wird.

Und wir beraten vorbehaltlos zu jeder Art von Substanzkonsum, da nur mit Information mögliche Risiken reduziert werden können. Nach unserer Erfahrung nutzen Verbote im Zusammenhang mit Rausch nichts! Gesetze und Verbote im Zusammenhang mit illegalem Substanzkonsum erschweren vielmehr häufig den Zugang zu Beratung und Information.

Also Diversity! Ja, die Welt ist bunt und soll es auch bleiben! Wir wollen gerne auch im nächsten Jahr unseren Beitrag dazu leisten, informieren und wo nötig, die passenden Beratungsangebote bereit stellen. Deshalb werden wir uns auch im Jahr 2017, dort wo wir das leisten können, am Diskurs der Stadtgesellschaft in Köln und darüber hinaus beteiligen und unsere Erfahrungen einbringen.

Wir freuen uns dabei über jede Form der Unterstützung!

Wir wünschen Ihnen, Ihren Freundinnen und Freunden, Ihren Partnerinnen und Partnern, Ihren Familien und Angehörigen erholsame und vor allem friedliche Weihnachtstage sowie einen guten Start in ein gesundes Jahr 2017! Bleiben Sie uns gewogen.

Vorstände, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Aidshilfe Köln

2017-02-06T13:04:47+02:00