Liebe Leserin, lieber Leser unseres Newsletters!

am 09. April haben wir Felix Laue verabschiedet, der sich beruflich neu orientiert hat. Wir wünschen ihm für diesen Schritt alles Gute. Christoph Klaes, in der Community nicht zuletzt wegen seiner jahrelangen Vor-Ort-Arbeit bekannt, hat bereits jetzt die Leitung des Checkpoints übernommen. Michaela Diers kehrt ab dem 01. Juli als fachliche Leiterin des Beratungsteams wie auch des Frauen- und Familienzentrums in die Aidshilfe Köln zurück, nachdem sie gut zwei Jahre bei einem anderen Träger zusätzliche berufliche Erfahrungen gesammelt hat.

Damit sind die beiden großen Verantwortungsbereiche der Aidshilfe Köln wieder super besetzt und arbeitsfähig! Wir wissen, dass wir wegen der großen Nachfrage nach den Beratungs- und Testangeboten unseres Checkpoints dringend zusätzliche Beratungs- und Testkapazitäten anbieten müssen und suchen fieberhaft nach finanzierbaren Möglichkeiten. In diesem Zusammenhang weise ich gerne auch auf das Beratungs- und Testangebot des Gesundheitsamtes, mit dem wir eng zusammenarbeiten hin.

Ebenso ändern sich in vielen Fällen gesetzliche Rahmenbedingungen für die Beratung, auf die wir reagieren werden. Wegen der positiven Entwicklung des Arbeitsmarkts in Deutschland gibt es Diskussionen, wie eine passgenaue Förderung von Langzeitarbeitslosen aussehen kann, um diesen besser den Neustart auf dem ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Wir sind hier seit einiger Zeit im Diskurs mit dem Jobcenter auf der Suche nach passgenauen Möglichkeiten für die Menschen, die bei HIVissimo ihre Arbeit tun. Auch hier wird eines der Schlüsselworte Begleitung durch Beratung sein, ebenfalls eine der Herausforderungen für Michaela Diers und die Kolleg_innen, die aber auch auf diesem Feld über gute Erfahrungen verfügt.

Niedrigschwellige Angebote für die unterschiedlichen Szenen der Konsument_innen illegaler Substanzen und Begleitung durch erfahrene Berater_innen sind ein weiteres Feld, auf dem wir uns gerne engagieren und uns sehr über eine wirklich professionelle und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit anderen Trägern freuen, allen voran die Drogenhilfe, Vision e.V. und der SKM. Komplexe Fragestellungen lassen sich tatsächlich oft besser lösen, wenn Synergien aus Kooperation erzielt werden können. Die Stadt Köln hat mit entsprechenden Finanzierungszusagen für neue Angebote gezeigt, dass sie einen Ausbau wirklich will. Danke dafür!

Wir freuen uns, dass Michaela Diers als Leiterin zurückkehrt und mit ihrer langjährigen Berufserfahrung und Kompetenz ab dem 01.07. diesen Jahres wieder unsere Beratungsangebote steuern und weiterentwickeln wird. Wir freuen uns ebenso, dass Christoph Klaes den Schritt in eine noch breitere Leitungsverantwortung gewagt hat und dafür viele Jahre Berufserfahrung, eine tolle Qualifizierung und vor allem viele Jahre engen Kontakt mit allen Bereichen der Community mitbringt.

Scheuen Sie sich also nicht, bei Anregungen und Wünschen zu unseren Angeboten den Kontakt zu uns zu suchen. Dem Motto unseres Checkpoints „Komm öfter“ möchte ich heute noch ein Kampagnen-Motto des Checkpoints hinzufügen, das wir vor einigen Jahren gerne genutzt haben: Hier werden Sie geholfen!

Daher bleiben Sie uns gewogen und nicht nur für die Erweiterung unserer Checkpoint-Angebote freuen wir uns über Spenden! Gerne verweise ich auf die Möglichkeit, über den Club Checkpoint zielgerichtet genau dieses Angebot zu unterstützen, weitere Infos finden Sie hier.

Bleiben Sie uns gewogen, herzliche Grüße

Michael Schuhmacher

EVENTS

10 Jahre „Ich lauf‘ mir die Füße bunt!“

Kreissparkasse Köln unterstützt von Beginn an den Run of Colours

„Der Run of Colours ist ein Event, das die Weltoffenheit unserer schönen Domstadt sichtbar zum Ausdruck bringt“, begründet Wolfgang Eckert, Direktor der Direktion Köln der Kreissparkasse Köln, das Engagement. „Hier gehen Menschen jeglicher Herkunft, jeden Alters, mit oder ohne Handicap gemeinsam auf die Laufstrecke, setzen ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz und fördern zugleich einen guten Zweck.“ Wir freuen und, dass die Kreissparkasse mit ihrer Läufergruppe auch im Jubiläumsjahr wieder einen roten Farbtupfer zum kunterbunten Rennen durch die Kölner Innenstadt beisteuert. Mehr Informationen zum Run of Colours: www.runofcolours.de

ALLGEMEIN

Aidshilfe Köln verabschiedet Felix Laue

Nach 18 Jahren verlässt Ende April Felix Laue die Aidshilfe Köln. In der Männerwirtschaft Station2B wurde Laue jetzt offiziell verabschiedet. Kolleg_innen, ehemalige Mitarbeiter_innen, langjährige Wegbegleiter_innen und Vertreter_innen von Kooperationspartnern waren gekommen, um sich bei dem 51-Jährigen für den Einsatz in den zurückliegenden Jahren zu bedanken. Laue war zuletzt nicht nur Stellvertreter von Geschäftsführer Michael Schuhmacher und Leiter des Checkpoints, sondern leitete auch das Beratungsteam und das Frauen- und Familienzentrum der Aidshilfe Köln.

Begonnen hatte Laue seine Laufbahn bei der Aidshilfe Köln im Jahr 2000 in der Prävention für schwule Männer und Männer, die Sex mit Männern haben (MSM) – damals führte das zielgruppenspezifische Präventionsprojekt der Aidshilfe Köln noch den Namen Check Up. Vor 18 Jahren stand die Prävention in der Szene noch unter dem Zeichen einer Aids-Krise, die keine Medikamente hatte, die wie heute eine Erkrankung verhindern können. Vorausgesetzt die Therapie wird so früh wie möglich begonnen, einer der Gründe auch heute noch aktiv Prävention zu betreiben. Mehr finden Sie hier.

Online-Umfrage zu Beratungs- und Testangeboten

Wie, wo und wie oft lässt du dich auf HIV und andere STIs, wie z.B. Tripper, Syphilis oder Feigwarzen testen? Welche Erfahrungen machst du bei den Testangeboten deiner Wahl und was müsste besser werden?

Jetzt an der Umfrage teilnehmen…

Deine Antworten helfen, die aktuellen Angebote zu verbessern und auszubauen. Bitte nimm dir 15 bis 20 Minuten Zeit, um zu zeigen, was in der Welt der Beratungs- und Testangebote verbessert werden kann. Die Ergebnisse dieser Umfrage werden wir dann im Frühsommer 2018 auf nrw.aidshilfe.de veröffentlichen.

Neue Namen für „Namen und Steine“ gesucht

Mittlerweile sind bereits über 100 Steine mit Namen von an Aids verstorbenen Menschen in den letzten Jahren in die Kunstinstallation „Kaltes Eck“ eingelassen worden. Seit Beginn der HIV-Epidemie starben in Köln über 2.000 Menschen. Auch im letzten Jahr haben wir uns von einigen Menschen aus dem Umfeld der Aidshilfe verabschieden müssen, die an den Folgen verstorben sind. Deswegen möchten wir darauf hinweisen, dass wir auch in diesem Jahr die Möglichkeit bieten, neue Gedenksteine in die Kunstinstallation „Kaltes Eck“ einzulassen.

Bis Mitte April müssen sich alle Interessierten bei uns melden, damit wir noch genügend Zeit haben, die Steine in Auftrag geben zu können. Ein Stein kostet 250,- Euro. Sollte jemand finanziell nicht in der Lage sein, diesen Betrag aufbringen zu können, jedoch gern einen Gedenkstein einlassen will, dann springt nach Prüfung der Voraussetzung „Die Lebenshaus-Stiftung“ ein und übernimmt die Kosten.

Alle neuen Steine werden im Rahmen der Gedenkfeier von „Erinnerung am Denkmal gegen das Vergessen“ eingelassen. Interessierte müssen eine Mail an info@aidshilfe-koeln.de schicken.

Beratungstelefon für Betroffene des § 175 StGB
0800 175 2017

Die Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren hat ein eigenes Beratungstelefon gestartet, an welches sich Betroffene bei Fragen zur Rehabilitierung und Entschädigung wenden können. Die Nummer der Hotline lautet 0800 – 175 2017. In den Zeiten von montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr sowie mittwochs und donnerstags von 16 bis 18 Uhr werden Anfragen entgegengenommen.

Mach mit deinem Einkauf die Aidshilfe glücklich

Jeder hat schon mal bei amazon geshoppt und jetzt kannst du shoppen und gleichzeitig noch was Gutes tun. Bei jedem Einkauf, den du über smile.amazon.de tätigst, gibt Amazon 0,5 % des Preises an die Aidshilfe weiter. Wichtig ist aber, dass du nicht über die reguläre Amazon Seite deinen Einkauf abwickelt sondern über die smile.amazon.de. So bereitest du nicht nur dir eine Freunde sondern auch uns. Also viel Spaß beim Shoppen.

Werde Teil der Aidshilfe-Familie – Jetzt Mitglied werden

Du willst die Arbeit der Aidshilfe Köln gerne aktiv als Mitglied mitgestalten? Dann kannst du Vollmitglied oder Fördermitglied des Vereins werden. Der Jahresbeitrag liegt bei mindestens € 65,00. Die Aidshilfe Köln freut sich über jede Art der Unterstützung, sei es finanziell, tatkräftig oder emotional. Deinen Mitgliedsantrag findest du hier.

Ehrenamt

Stammtisch für Ehrenamtler_innen

Freitag, 27. April 2018 | 19-23 Uhr | Regenbogen Café | Aidshilfe Köln

Nach längerer Pause findet im April zum ersten Mal wieder der Stammtisch für Ehrenamtler_innen statt. Alle interessierte sind herzlich eingeladen vorbei zu kommen.
Angeleitet wird der Stammtisch vom Ehrenamtssprecher Daniel Wales.

Fragen und Anregungen bitte an qz-ehrenamt@aidshilfe-koeln.de

Medizinische Rundreise

Samstag, 16. Juni 2018 | 10-17 Uhr | Regenbogen Café | Aidshilfe Köln

Das Thema HIV/Aids und andere STI unterliegt einem stetigen Wandel, auch und oft in Abhängigkeit mit dem medizinischen Fortschritt und den dazu gehörenden wissenschaftlichen Erkenntnissen. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Strategien sollen erörtert werden, um in der Beratung individuelle Konzepte vermitteln zu können.
Ebenfalls geht es um neue Safer Sex Strategien, welche den Teilnehmer_innen vermittelt werden.

Fragen und Anregungen bitte an qz-ehrenamt@aidshilfe-koeln.de

Kreatives Planungsteam für die Laufgruppe der Aidshilfe Köln für den CSD 2018

Auch in diesem Jahr nimmt die Aidshilfe Köln mit einer Laufgruppe am CSD teil. Alle Ehrenamtler_innen, die Interesse haben, aktiv an der Planung mitzuwirken, haben die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen und Kreativität mit einfließen zu lassen. Hierfür wird sich die Gruppe regelmäßig ab April treffen.

Fragen und Anmeldungen bitte an brinkdoepke@aidshilfe-koeln.de

 

VERANSTALTUNGEN & TERMINE

Lust + Rausch – 2. Kölner Fachtag Substanzkonsum und Sexualität

Der Kölner Fachtag hat sich zum Ziel gesetzt, Angebote zur Vermittlung von Konsumkompetenz zu entwickeln, zielgruppenspezifische Präventions- und Beratungsangebote besser aufeinander abzustimmen und auch medizinisch und suchttherapeutisch Behandelnde für das Thema zu sensibilisieren.

Datum: 5. Mai
Ort: KOMED im Mediapark
Anmeldung über info@aidshilfe-koeln.de
Infos: Aktionsseite der Aidshilfe NRW

IDAHOBIT / RainbowFlash Köln

17. Mai 2018, 18:00 Uhr, Heumarkt, Köln

Bis 1990 galt Homosexualität in den Augen der Weltgesundheitsorganisation als Krankheit, bevor sie am 17. Mai endlich aus dem Diagnoseschlüssel gestrichen wurde. Als internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (in älterer Schreibweise auch IDAHOT) wird dieser Tag seit vielen Jahren weltweit von Menschenrechtler_innen gestaltet.

Wie jedes Jahr wird ein Aktionsbündis aus den unterschiedlichen Teilen der Kölner Community den Flashmob gestalten und mit euch gemeinsam durchführen. Wie das traditionelle Menschenrechtsevent dieses Jahr gestaltet wird, werden wir euch bald bekannt geben.

STI auf der Spur: Vorbeugen, erkennen und behandeln.
Deutscher STI Kongress in Bochum – Save the Date

Der Kongress findet vom 6.-9. Juni in Bochum statt. Mit dem Walk In Ruhr (WIR) – Zentrum für sexuelle Gesundheit und Medizin in Bochum, einem Modellprojekt, das unter einem Dach Aufklärung, Beratung, Diagnose, Therapie und psychosoziale Hilfe gemeinsam von unterschiedlichen Institutionen anbietet, steigt der Kongress in einer Stadt, in der ein innovatives und zukunftsweisendes Konzept zur Förderung der sexuellen Gesundheit umgesetzt wird.

Abstracts sind wie immer sehr willkommen, gerade auch von jungen Wissenschaftler*innen, die die Organisatoren für die Forschung an STI gewinnen und besonders motivieren möchten, am Kongress aktiv teilzunehmen.

Detaillierte Infos und Anmeldung…

Veranstaltungsort: Gastronomie im Stadtpark, Klinikstraße 41-43, 44791 Bochum
Kongresspräsidenten: PD Dr. Petra Spornraft-Ragaller, PD Dr. Thomas Meyer

EINFACH YOGA – ENTSPANNUNG UND BEWEGUNG

Nächste Termine:
25. April

Das einfach zu erlernende Lu Jong Yoga kann zu Ausgeglichenheit von Körper, Atmung und Geist beitragen und hat eine positive Auswirkung auf die körperliche und mentale Gesundheit. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich und ein Neueinstieg ist zu jedem Termin möglich.

Wo: Aidshilfe Köln, Beethovenstr. 1
Infos: 0221 / 202030 oder unter info@aidshilfe-koeln.de
Uhrzeit: Jeweils von 15 bis 17 Uhr

Unser Terminkalender

Sämtliche Termine der Aidshilfe Köln stehen in unserem Terminkalender.

SPENDEN

Jede Spende hilft!

Jede Spende ermöglicht uns, die Angebote und Projekte der Aidshilfe Köln aufrechtzuerhalten. Für viele unserer Angebote erhalten wir Förderungen durch die öffentliche Hand. Diese reichen jedoch bei weitem nicht aus, um die Arbeit zu finanzieren. Über 300.000 Euro müssen wir jährlich für unsere Projekte aus eigenen Kräften aufbringen – durch Spenden.

Spendenkonto
Aidshilfe Köln
Bank für Sozialwirtschaft
DE51 3702 0500 0007 0160 00
SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX
oder ganz bequem online per Einzugsermächtigung.

Verantwortlich für den Inhalt: Erik Sauer und Benjamin Scholz
Das komplette Impressum der Aidshilfe Köln und Lebenshaus-Stiftung einsehen.