Liebe Leserin, lieber Leser unseres Newsletters!

am 23. September, also in wenigen Tagen, findet unser 9. Run of Colours statt, der sich seit den Anfängen immer weiter entwickelt hat. Die Aidshilfe Köln spricht mit diesem sympathischen Lauf Menschen an, die gerne laufen, Sport treiben oder einfach gesund leben und dabei Spaß haben wollen.

Der Run of Colours wirbt für die Arbeit der Aidshilfe Köln und die Läufer_innen, die Sponsoren und Spender_innen, viele Ehrenamtliche und Prominente tragen so dazu bei, dass am Ende auch eine mindestens fünf-stellige Summe für die Aidshilfe Köln herauskommt. Dieser Betrag hilft uns, die Summe der in jedem Jahr erforderlichen Eigenmittel für einen ausgeglichenen Haushalt aufzubringen. Falls Sie sich jetzt noch entschließen mitzulaufen, können Sie sich auch am Veranstaltungstag selbst noch anmelden und entweder die 5 oder 10 Kilometer im Rheinauhafen mitlaufen.

Zu den Unterstützern der Aidshilfe Köln zählte auch Dr. Dieter Mitrenga. Ende Juli diesen Jahres ist er im Alter von 77 Jahren verstorben. Bis Ende 2015 war er ärztlicher Direktor im Krankenhaus der Augustinerinnen, dort als Arzt tätig seit 1983. Das oft „Klösterchen“ genannte Krankenhaus, hat sich in all den Jahren auch um die Behandlung von Menschen mit HIV und Aids sehr verdient gemacht, daher ist es nicht verwunderlich, dass Dr. Mitrenga Beiratsmitglied der Aidshilfe Köln gewesen ist. Über viele Jahre war er Vorsitzender der Landeskommission Aids des Landes Nordrhein-Westfalen. Dr. Mitrenga wird uns fehlen!

Gerade in den letzten Tagen hat ein anderes Beiratsmitglied der Aidshilfe Köln einen wichtigen Beitrag zur Prävention vor der HIV-Infektion veröffentlicht, zu dem wir herzlich gratulieren! Erik Tenberken, der die Aidshilfe Köln und eine ganze Reihe anderer Angebote der Communities seit vielen Jahren unterstützt, bringt ab Mitte September diesen Jahres zu einem unschlagbaren Preis, ein in Deutschland zugelassenes Medikament auf den Markt, das bestimmungsgemäß eingenommen (PrEP), vor einer Infektion mit HIV schützt. In Deutschland ist für die PrEP lediglich das Medikament Truvada und ein Generikum von Hexal zugelassen. Letzteres wird nach der Initiative von Erik Tenberken und ausschließlich bei der Verschreibung für die PrEP, für deutlich mehr Menschen finanzierbar sein, als es bislang der Fall war. Die Medikamente für eine PrEP sind in Deutschland zwar zugelassen, da die Kassen jedoch die Kosten nicht übernehmen, kann die Verschreibung lediglich über Privat-Rezept erfolgen. Ob und für wen die PrEP eine Alternative oder Ergänzung zu anderen Safer-Sex-Methoden ist, sollten Interessierte in jedem Fall in der Beratung, zum Beispiel bei uns, oder anderen Aidshilfen und in jedem Fall zunächst im Gespräch mit einem in der HIV-Behandlung erfahrenen Arzt klären. Weitere Informationen zur PrEP finden Sie hier

Dieser Newsletter wird jeden Monat von unseren Kolleginnen und Kollegen der Öffentlichkeitsarbeit erstellt und hinter vielen Angeboten und Veranstaltungen, wie dem Run-of-Colours, stecken eine Menge Arbeit. In vielen Bereichen unseres Hauses arbeiten Ehrenamtliche und Hauptamtliche und für unseren Öffentlichkeitsbereich suchen wir aktuell eine Praktikantin oder einen Praktikanten für vielfältige und spannende Aufgaben. Bewerbungen erreichen uns per Mail über die info@aidshilfe-koeln.de.

Wir freuen uns, wenn Sie sich jetzt noch entscheiden beim Run of Colours am 23.09.2017 mitzulaufen. Für Ihre Aufmerksamkeit ganz herzlichen Dank und bleiben Sie uns gewogen!

Alles Gute!

Michael Schuhmacher

 

STELLENAUSSCHREIBUNGEN

Ab sofort:
Restaurantfachmann_fachfrau, Koch_Köchin oder Hauswirtschafter_in

Für die Anleitung und Qualifizierung der 15 Teilnehmer_innen des Beschäftigungsprojekts HIVissimo, in den Bereichen Service und Küche suchen wir eine_n Restaurantfachmann_fachfrau, Koch_Köchin oder Hauswirtschafter_in im Rahmen einer Teilzeitstelle.

Von Vorteil sind mehrjährige Berufs-und/oder Leitungserfahrung, Kompetenz im Führungsbereich im Sinne von fördern und fordern. Unternehmerisches Denken und vorausschauendes Handeln sowie Kenntnisse der Kalkulation von Angeboten und der Nachweis einer Ausbilder-Eignung.

Alle Details gibt es unter: www.aidshilfe-koeln.de/jobs

EVENTS

Anmeldeschluss für Run of Colours

Noch bis Sonntag, 23:59:59 Uhr, kannst du dich für den diesjährigen Run of Colours anmelden. Am 23. September steigt die neunte Auflage des Benefizlaufs zugunsten der Aidshilfe Köln. Der Startschuss für den 5 km-Lauf ist um 15 Uhr, auf die 10 km-Distanz geht es um 16:30 Uhr. Als kleines Warm-up steigt um14:15 Uhr der Stöckelschuhlauf. Mit Moderatorin Marcella Rockefeller kann um die Wette gelaufen werden. Also jetzt noch schnell anmelden unter: www.runofcolours.de. Die Startgebühr beträgt 15 Euro.

Einladungen für den Jean-Claude-Letist-Preis 2017 gehen raus

Am 30. Oktober wird die Aidshilfe Köln die Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren e.V. (kurz BISS) für den Einsatz zur Rehabilitierung und Entschädigung der Opfer des § 175 StGB mit dem Jean-Claude-Letist-Preis auszeichnen. Nun sind die Einladungen verschickt worden.  Gut 400 geladene Gäste werden anwesend sein, unter anderem auch Bundesjustizminister Heiko Maas. Die Aidshilfe freut sich über die breite Unterstützung aus allen Teilen der Gesellschaft.  Vor der offiziellen Bekanntgabe hatten sich schon 25 Organisationen, Personen, Vereine, Unternehmen als Unterstützer_innen, Sponsoren und Solidaritätspartner_innen gemeldet, darunter auch die Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

med.info im Gespräch – Lust und Rausch: Chemsex bei Männern, die Sex mit Männern haben

Für nicht wenige schwule Männer gehören Drogen beim Sex einfach dazu. Allerdings zeichnet sich in den letzten Jahren der deutliche Trend ab, vermehrt stark psychoaktive Substanzen wie etwa Crystal, Ketamin und GHB/GBL – häufig auch in Kombination – zu konsumieren. Doch wo hört der Spaß auf und fängt selbstschädigendes oder gar süchtiges Verhalten an? Welche Rolle spielt dabei die HIV-Infektion? Was kann ich tun, wenn ich bemerke, dass der Gebrauch bei mir selbst oder bei anderen aus dem Ruder läuft? Die Veranstaltung informiert über die unterschiedlichen Beratungsmöglichkeiten und Hilfsangebote in Köln und Umgebung.

Referent: Marcus Pfliegensdörfer, Aidshilfe Köln

21. September 2017, 19:30 Uhr
Uniklinik Köln, Josef Stelzmann-Straße 20, Forum-Geb. 42
KVB Linie 9, Haltestelle Lindenburg

ALLGEMEIN

LOSNUMMERN 11.134 UND 12.686 GESUCHT!

Es klingt komisch, aber für den Ford Ka+ hat sich bei uns weder das Gewinner- noch das Ersatzlos gemeldet. Schaut also nochmal auf eure Lose. Nur noch bis 4. Oktober hat der oder die Glückliche Zeit, sich zu melden. Also nochmal schnell auf das Los gucken. Vielleicht seid ihr ja einer der noch gesuchten Gewinner_innen? 

Mach mit deinem Einkauf die Aidshilfe glücklich

Jeder hat schon mal bei amazon geshoppt und jetzt kannst du shoppen und gleichzeitig noch was Gutes tun. Bei jedem Einkauf, den du über smile.amazon.de tätigst, gibt Amazon 0,5 % des Preises an die Aidshilfe weiter. Wichtig ist aber, dass du nicht über die reguläre Amazon Seite deinen Einkauf abwickelt sondern über die smile.amazon.de. So bereitest du nicht nur dir eine Freunde sondern auch uns. Also viel Spaß beim Shoppen.

Werde Teil der Aidshilfe-Familie – Jetzt Mitglied werden

Du willst die Arbeit der Aidshilfe Köln gerne aktiv als Mitglied mitgestalten? Dann kannst du Vollmitglied oder Fördermitglied des Vereins werden. Der Jahresbeitrag liegt bei mindestens € 65,00. Die Aidshilfe Köln freut sich über jede Art der Unterstützung, sei es finanziell, tatkräftig oder emotional. Deinen Mitgliedsantrag findest du hier.

VERANSTALTUNGEN & TERMINE

Komm in Bewegung – Mit XXelle den Selbsthilfegedanken stärken

Dieser Workshop richtet sich an alle Frauen! Mamas, gestandene Frauen, sich-in-einer-Umbruchphase-befindende Frauen, Businessfrauen, Mauerblümchen, wilde Frauen, „zu-nette-Frauen“…

Wir werden Körper, Geist und Seele in Einklang bringen, Zeit für sich und den eigenen Körper haben, neue Energien schöpfen, Resilienz stärken mithilfe von Tanzimprovisation (freies Tanzen) und Körperwahrnehmung, Atem- und Stimmübungen, Meditationen und kontemplative Übungen.

Referentin: Maria Schneiders – Tänzerin, Choreographin und Tanzlehrerin
Anmeldung: koerbel@aidshilfe-koeln.de.

Teilnehmerinnenanzahl: 3 bis 15. Bequeme Kleidung. Kinderbetreuung nach Anmeldung möglich. Die Termine (16.09. / 30.09. / 07.10.) bauen aufeinander auf, können aber auch gerne einzeln besucht werden.

 

Unser Terminkalender

Sämtliche Termine der Aidshilfe Köln stehen in unserem Terminkalender.

Ehrenamt

 

 

Run of Colours | Helfer_innen gesucht!

Am 23. September laufen sich hoffentlich erstmals 2.000 Läufer_innen beim 9. Run of Colours die Füße bunt. Doch damit so viele Läufer_innen auf die Strecke können, brauchen wir in diesem Jahr wieder zahlreiche Helfer_innen, die uns als Streckenposten, bei der Startunterlagenausgabe, beim Auf- und Abbau. Wer Zeit und Lust hat, kann sich gerne melden.

Anmeldung: Gül Cassagnères| 0221 20 20 3 – 56 | Cassagneres@aidshilfe-koeln.de

5. Fachtag „Zusammenhalten – sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Jugendhilfe“

„gerne anders!“ – NRW-Fachberatungsstelle für sexuelle / geschlechtliche Vielfalt & Jugendarbeit organisiert am 09.10.2017 in Köln den Fachtag. Im Historischen Rathaus findet der Fachtag statt.

SEXUELLE ORIENTIERUNG UND DEN ABBAU VON HOMOPHOBIE, SOWIE GESCHLECHTLICHE IDENTITÄT UND DEN ABBAU VON TRANS*PHOBIE 
zum Thema der Jugendarbeit zu machen, ist Aufgabe der Fachberatungsstelle „gerne anders NRW“.

Wir unterstützen Fachkräfte, Einrichtungen, freie Träger und Kommunen darin, junge Lesben, Schwule und Bisexuelle sowie Trans*personen verstärkt als Zielgruppe der Jugendarbeit in den Blick zu nehmen, bedarfsgerechte Angebote für sie zu gestalten, Zugangsbarrieren bei bestehenden Angeboten abzubauen und Maßnahmen zum Abbau gegen Heterosexismus und Homophobie sowie Trans*phobie zu ergreifen.
Anmeldung bis zum 25.September über: fachtag@gerne-anders.de
Mehr Infos unter http://gerne-anders.de/

Stress- und Burnoutprävention „Go flow“

Stress ist normal. Stress sichert das Überleben. Stress produziert pure Energie … andauernder Stress jedoch kann Seele und Körper ernsthaft schaden.

Ehrenamt braucht Idealismus und Engagement. Eigenverantwortlich arbeiten, obwohl es kein Geld und wenig Anerkennung gibt. Wenngleich viele Ehrenamtler Kraft und Stärke aus dieser Tätigkeit schöpfen, stellen die Anforderungen stets auch eine Herausforderung dar. Oftmals schleichend kann die Herausforderung in eine Belastung und die Belastung in eine Überforderung umschlagen.

Das Seminar informiert und zeigt ganz konkrete Wege auf, wie Ehrenamtler – trotz aller Herausforderungen – gesund und motiviert bleiben können. Sie erhalten geballtes Wissen, Lernmaterialien und praktische Übungen. Es werden  Bezüge zu Ihren Lebenssituationen hergestellt und Veränderungen im Denken und Handeln erarbeitet.

Inhalte sind u.a.: eigenverantwortlich mit den körperlichen und seelischen Kräften umgehen. Stressfreie Kommunikation verbessern. Die Wirkung und Bedeutung von Entspannung als Gegenpol zu Anspannung. (Stress) für sich selbst erkennen. Lernen Sie Ihrem Stress wirksam zu begegnen und erleben Sie neue Gelassenheit. 

Datum: 14.10.17 
Uhrzeit: 11 und 17 Uhr
Leitung: Susanne Wege
Ort: Aidshilfe Köln, Beethovenstr. 1

Save the Date: Ehrenamtlichenversammlung am 9. November

Wir möchten alle ehrenamtlichen Kolleg_innen herzlich zu unserer diesjährigen Ehrenamtlichenversammlung einladen.

Unter anderem steht die Wahl eines/einer neuen Ehrenamtlichensprechers/-in auf der Tagesordnung. Alle diejenigen von Euch, die sich vorstellen können, sich um das Amt zu bewerben, schicken bitte eine kurze Mail an uns (qz-ehrenamt@aidshilfe-koeln.de). Auch Kurzentschlossene können sich auf der Versammlung noch melden.

Die Tagesordnung im Überblick:

  • Vorstellung der Arbeitsbereiche durch ehrenamtliche Kolleg_innen
  • Wahl der/des neuen Ehrenamtlichensprechers/-in
  • Rückblick 2017
  • Ausblick 2018
  • Sonstiges  und gemütliches Beisammensitzen

Donnerstag, 09. November 2017 | 19-21 Uhr | Aidshilfe Köln im Café

 

SPENDEN

Jede Spende hilft!

Jede Spende ermöglicht uns, die Angebote und Projekte der Aidshilfe Köln aufrechtzuerhalten. Für viele unserer Angebote erhalten wir Förderungen durch die öffentliche Hand. Diese reichen jedoch bei weitem nicht aus, um die Arbeit zu finanzieren. Über 300.000 Euro müssen wir jährlich für unsere Projekte aus eigenen Kräften aufbringen – durch Spenden.

Spendenkonto
Aidshilfe Köln
Bank für Sozialwirtschaft
DE51 3702 0500 0007 0160 00
SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX
oder ganz bequem online per Einzugsermächtigung.

Verantwortlich für den Inhalt: Erik Sauer und Benjamin Scholz
Das komplette Impressum der Aidshilfe Köln und Lebenshaus-Stiftung einsehen.