Gut 40 Schulen haben sich im Dezember an der Sammelaktion am Welt-Aids-Tag zugunsten der Aidshilfe Köln beteiligt. Sie haben einen sichtbaren Beitrag geleistet und ein klares Zeichen der Solidarität für Menschen mit HIV und Aids gesetzt. Ihre Botschaft: Im alltäglichen Umgang kann man sich nicht infizieren! Gemeinsam mit der PSD Bank hat nun die Aidshilfe Köln die drei erfolgreichsten Schulen eingeladen. Als Hauptpreis hat das Bankinstitut 3.000 Euro zur Verfügung gestellt, damit eine Klasse der Schulen auf Klassenfahrt gehen kann. Im Lostopf waren das Berufskolleg Südstadt, das Deutzer Gymnasium Schaurtestraße und die Kaiserin-Augusta-Schule. Schirmherrin und Schuldezernentin Frau Dr. Agnes Klein fungierte als Losfee.

Strahlende Gesichter bei Rachel Patt und Negin Rossi Buslon, den beiden Vertreterinnen des Berufskollegs-Südstadt, nachdem die Kölner Schuldezernentin Dr. Agnes Klein den Gewinner der Klassenfahrt bekannt gab. Die Schüler*innen mit dem coolsten Projekt (Deutzer Gymnasium Schaurtestr./ Ballon-Aktion), dem höchsten Einzelspendenergebnis (Berufskolleg-Südstadt/ 152 Euro) und dem höchsten Gesamtergebnis (Kaiserin-Augusta-Schule/ 1.147 Euro) konnten sich Hoffnung auf eine Klassenfahrt machen.
Das Deutzer Gymnasium Schaurtestraße bekam den zweiten Preis, eine Studioführung bei RTL West, zugelost. Und die Kaiserin-Augusta-Schule erhielt als Trostpreis ein kleines Überraschungspaket. Alle aktiven Unterstützer können stolz auf ihr Engagement sein.

„Ich bedanke mich bei allen Schülerinnen und Schülern, die bei der Aktion mitgemacht haben. Gemeinsam müssen wir durch viele Aktionen dieser Art auf das Thema aufmerksam machen, so schaffen wir es, jede neue Schülergeneration über diese Thema aufzuklären“, so Schuldezernentin und Schirmherrin Dr. Agnes Klein. Attila Cakar von der Aidshilfe bedankte sich auch noch mal bei allen Schulen. Er koordinierte die Aktion gemeinsam mit den Kölner Schulen am Welt-Aids-Tag.“Es ist immer wieder schön zu sehen, welche Ideen die Schüler*innen meist in Eigenregie entwickeln, um uns an diesem Tag zu unterstützen. Und besonders freut es mich, dass sich alle Schulformen an den Aktionen beteiligen. Trotz schlechtem Wetter im Dezember lassen sie sich nicht abbringen, uns zu unterstützen.“

Die PSD Bank unterstützte zum ersten Mal die Aidshilfe am Welt-Aids-Tag und überreichte den Gewinn an Lehrer Karakaya, Rachel Patt und Negin Rossi Buslon. „Gesellschaftliches Engagement und soziale Verantwortung sind fest in den Grundsätzen unserer Firmenphilosophie verankert und werden von allen Mitarbeitern gelebt und weitergetragen. Deshalb setzen wir gerne ein Zeichen der Solidarität und unterstützen die wertvolle Arbeit der Aidshilfe bei der Aufklärung und Hilfe für die Betroffenen. Denn nur ein offener Umgang mit der Krankheit schafft Toleranz in der Gesellschaft und fördert einen respektvollen Umgang miteinander“, Christian Dorn, Marketingleiter PSD Bank. Jede Münze der „Straßensammlung“ vom 1. Dezember trägt einen erheblichen Anteil zur Gesamtfinanzierung bei. Insgesamt konnte sich die Aidshilfe Köln über gut 30.000 Euro Spenden am Welt-Aids-Tag freuen. Diese Summe sorgt dafür, dass Angebote wie die Gesundheitsagentur Checkpoint oder die Jugendprävention in Zukunft erhalten bleiben. Damit der Haushalt der Aidshilfe ausgeglichen ist, müssen über das Jahr verteilt 200.000 Euro Spenden akquiriert werden. Deswegen hofft die Aidshilfe Köln auch in diesem Jahr wieder auf die tatkräftige Unterstützung der Kölner Schülerinnen und Schüler am 1. Dezember 2016. Hoffentlich dann auch bei besserem Wetter.